meet2respect

Foto: Leadership Berlin - Netzwerk Verantwortung e.V.Foto: Leadership Berlin - Netzwerk Verantwortung e.V.
Zum Anschauen der Audio-Dateien benötigen Sie Flash und Javascript
Audiopodcast über das Projekt: meet2respect
In dem Projekt „meet2respect“ des Leadership Berlin – Netzwerk Verantwortung e.V. besucht seit 2014 ein Tandem aus Imam und Rabbi oder Pfarrer/-in Schulklassen, um sich gegen Antisemitismus und Islamfeindlichkeit einzusetzen. Zudem besuchen die Klassen eine Synagoge oder eine Moschee. Außerdem fanden bereits zwei Begegnungen zwischen der muslimischen und der LGBTI-Community statt, um sich im persönlichen Austausch anzunähern und gegenseitige Skepsis und Vorurteile abzubauen.
Die Unterrichtsbesuche richten sich schwerpunktmäßig an Schüler/-innen der 6. Klassen. Imam-Rabbiner-Tandems sollen vorrangig muslimische, Pfarrer/-in-Imam-Tandems vor allem christliche und konfessionslose Schüler/-innen erreichen. Auch die Familien und Freundeskreise werden einbezogen. Durch Öffentlichkeitsarbeit soll indirekt die gesamte deutsche Mehrheitsbevölkerung erreicht werden.
Die Initiative handelt gezielt, wenn es an einer Schule zu antisemitischen Vorfällen oder Beschimpfungen aufgrund von Religion kam. Es gibt regelmäßig Anfragen für Schulbesuche, das Projekt konnte ausgeweitet und verstetigt werden.
Unter Teilnehmenden aus muslimischer und LGBTI-Community hat sich das gegenseitige Verständnis vergrößert und es besteht Interesse, die Begegnungen fort-zusetzen – auch mit weiteren Moscheen. Die Medien berichteten vielfach über das Projekt.

Preisträger im Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ 2015, Preisgeld: 1000 €


Projektträger:Leadership in Berlin - Netzwerk Verantwortung e.V.
E-Mail:info@leadership-berlin.de
Telefon:030/ 22488588
Internet:www.leadership-berlin.de

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb