Förderverein KulturLoge Dresden e.V.

Die KulturLoge Dresden ermöglicht Menschen mit geringem Einkommen den kostenfreien Zugang zu Kulturveranstaltungen. In nächster Zeit will die KulturLoge Dresden besonderes Augenmerk auf Asylsuchende legen. In Anbetracht der Stimmungslage in Dresden sieht die KulturLoge Handlungsbedarf.

Mit dem Projekt “Kultur für alle! Kulturelle Teilhabe von Asylsuchenden“ soll die Willkommenskultur in Dresden gestärkt und ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und für Toleranz gesetzt werden. Zudem sollen Vorurteile und Barrieren abgebaut werden, um kulturelle Teilhabe und Integration praxisorientiert zu fördern.

Für Asylsuchende, wenn auch in der Regel ohne oder mit kaum vorhandenen Deutschkenntnissen, können u.a. Konzerte, Museen, Sport und Pantomime zum Erlebnis werden. Die Schnittstelle zwischen KulturLoge und Asylsuchenden bilden Kooperationen mit bürgerlichen Netzwerken, Projekten, Initiativen sowie Betreuenden von Asylsuchenden - diese fungieren als Kontaktstelle und Vermittelnde. Der Veranstaltungsbesuch der Asylsuchenden wird in Begleitung durch die oben genannten Kooperationen in einer Gruppe von circa drei bis zehn Personen durchgeführt. Zudem wird der Kreis der Kultur- und Sportpartner, welche die Bedürfnisse von Asylsuchenden als KulturLogegäste berücksichtigen, erweitert.

Integration kann nur gesamtgesellschaftlich verwirklicht werden, daher setzen wir auf die sächsische Stadtgesellschaft mit seinen zahlreichen Willkommensnetzwerken und den ehrenamtlich Tätigen, um die kulturelle Teilhabe von Asylsuchenden durch den gemeinsamen Besuch von Veranstaltungen zu gestalten.

Kurzfilm zum Projekt: https://www.facebook.com/kulturloge.dresden/videos


Projekt:Förderverein KulturLoge Dresden e.V.
Ansprechpartner:Christiane Strohbach
Kontaktdaten:christiane.strohbach@kulturloge-dresden.de
Internet:http://kulturloge-dresden.de/cms/kulturloge-dresden/pilotprojekt.html

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb