„KASSANDRA – Sexistische und homophobe Klischees, Mythen und alltägliche Diskriminierungen erkennen und handeln“

Als neuen thematischen Schwerpunkt setzt das Netzwerk für Demokratie und Courage e.V. (NDC) seit März 2010 das Projekt „Kassandra“ um. Ziel ist die Entwicklung von Bildungskonzepten gegen Homophobie und Sexismus.

Sexistische und homophobe Vorurteile weit verbreitet

In unserer Arbeit an Schulen und Ausbildungseinrichtungen erleben wir immer wieder, mit welcher Selbstverständlichkeit sexistische und homophobe Kommentare in den Klassenzimmern verbreitet sind. Beleidigungen wie „Bist du schwul oder was?“ sind leider traurige Normalität in den Schulen. Besonders brisant: In Klassen, in denen sich sexistische und homophobe Parolen häuften, sind auch vermehrt rassistische Vorurteile zu hören. Mit den dahinterliegenden Einstellungen, wie z.B. der Idee von der „Ungleichwertigkeit“ von Menschen, scheinen sich die Jugendlichen kaum auseinanderzusetzen. Beim Ansprechen dieser Problematik bei Lehrerinnen und Lehrern begegnet uns oftmals Hilf- und Ratlosigkeit.

Was Barbie und Superman uns vorgeben

Das Projekt „Kassandra“ widmet sich dieser Problemsituation. Mit dem Projekttag „Was Barbie und Superman uns vorgeben. Ein Projekttag zu Geschlechterbildern, Sexismus und couragiertem Handeln“ liegt ein Bildungskonzept für Jugendliche ab 14 Jahren an allgemeinbildenden und beruflichen Schulen vor. Im Mittelpunkt des Projekttags steht die Auseinandersetzung mit Vorstellungen und Erwartungen an Weiblichkeit und Männlichkeit und vor allem mit den sich daraus ergebenden Konsequenzen im Zusammenleben, den materiellen Ungleichheiten und der sozialen Ungleichbehandlung. Im zweiten Teil des Projekttages werden Vorurteile gegenüber Lesben und Schwulen hinterfragt und sowie allgegenwärtige Beispiele zu Homophobie und Sexismus im Alltag diskutiert. Abschließend werden konkrete Handlungsmöglichkeiten zum Abbau sexistischen und homophoben Verhaltens entwickelt und spielerisch getestet. Durchgeführt wird der Projekttag von freiwillig engagierten jungen Menschen. Sie werden in einer mehrtägigen Teamschulung für die Umsetzung des Konzepts qualifiziert. Neben der Vermittlung der Ziele, Inhalte und Methoden des Projekttags ist auch eine Gendersensibilisierung Bestandteil der Teamschulung. Mit ihr setzen sich die Teilnehmenden mit der eigenen sozialisierten Geschlechterrolle im Kontext der Bildungsarbeit mit Jugendlichen auseinander. Der Projekttag wurde seit Projektstart 140 Mal durchgeführt (Stand Januar 2012) und wird in 5 Bundesländern angeboten – in Thüringen, Sachsen, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern und Rheinland Pfalz.

Das Projekt „Kassandra“ wird gefördert durch die Aktion Mensch und gehört zu den Preisträgerinnen im Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz 2011“.


Projektträger:Netzwerk für Demokratie und Courage e.V. (NDC)
Ansprechpartner:Tom Ehrig
E-Mail:tom@netzwerk-courage.de
Telefon:0351-48 100 62
Internet:http://www.netzwerk-courage.de/kassandra

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb