Atelier Regenbogen / Caritas Verband Herten

Das Projekt "Atelier Regenbogen" ist aus der langjährigen Arbeit des Caritasverbandes Herten mit Asylbewerbern und Aussiedlern entstanden. Nachdem wir das Erdgeschoss der ehemaligen Grundschule "Hedwigschule" in Herten-Süd günstig anmieten konnten, starteten wir im Januar 2000 mit einer Projektidee: "Menschen unterschiedlicher Nationalitäten durch eine interessante Beschäftigung miteinander in Kontakt bringen und damit Lebenshilfe schaffen." Das heißt, den Alltag sinnvoll strukturieren, Gruppen erleben möglich machen und den Selbstwert durch die Ergebnisse der Arbeit verbessern.

Die erste Frage, die wir zu beantworten suchten, war, welche Form von Beschäftigung können wir Migranten anbieten, die diese Menschen motiviert und ihnen Freude macht trotz der schwierigen Verhältnisse, in den Menschen mit Migrationshintergrund zum Teil leben. Da in Herten die wirtschaftliche Lage aufgrund der Zechenschließungen (Herten galt vor einigen Jahren noch als größte Bergbaustadt Europas) zurzeit sehr schwierig ist, kam uns die Idee, auch deutschen Sozialhilfeempfänger über die Programme "Arbeit statt Sozialhilfe" und "Hilfe zur Arbeit" im "Atelier Regenbogen" eine Beschäftigungsmöglichkeit anzubieten.

Die zentralen Fragen dabei waren: Kann es uns gelingen, Menschen verschiedener Nationen über die Arbeit im Projekt in Kontakt zu bringen? Wie kann durch die gemeinsame Arbeit im Projekt eine integrierende Wirkung erreicht werden, z.B. im Hinblick auf Vorbehalte gegenüber der Zugehörigkeit zu einer anderen Nation und der Auseinandersetzung mit einer anderen Sprache? Ist es möglich, Verständnis für unterschiedliche Gewohnheiten zu wecken, um ein friedliches Zusammenleben in unserer Stadt zu fördern?

Unsere erste Idee war, gebrauchte Möbel farbig umzugestalten und an die Hertener Bevölkerung weiter zu verkaufen. Leider fanden wir für diese Produkte in Herten und Umgebung zu wenig Interesse. Ebenso war die Anforderung zur Verarbeitung der Möbelstücke an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu hoch. Wir konnten keine verkaufbare Qualität erreichen. Nach einigen Wochen des Experimentierens zeichnete sich eine neue Möglichkeit ab: Die Herstellung von Skulpturen und Objekten aus leichtem Material, die wir Kaufhäusern, öffentlichen Einrichtungen, Einzelhandelsgeschäften und nunmehr auch vereinzelt Privatpersonen für Dekorationszwecke zum Kauf bzw. zur Miete anbieten.

Ziel des Projektes ist es, bei den Projektbeteiligten über die konzeptionelle und farbliche Gestaltung der Dekorationsobjekte Freude am kreativen Gestalten zu wecken. Die Arbeitsabläufe bei der Herstellung der Skulpturen setzen voraus, dass sich alle beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in einem kontinuierlichen Gedankenaustausch befinden - trotz der unterschiedlichen Sprachen. Die am Projekt Beteiligten lernen planerisches Handeln, die Einhaltung von Ver-einbarungen (bezüglich der Arbeitsabläufe und der Auftragstermine durch die Kunden) und erhalten positive Rückmeldung, wenn ihre Objekte in Schaufenstern, öffentlichen Gebäuden oder bei Kulturevents aufgestellt werden.




Projekt:Atelier Regenbogen / Caritas Verband Herten
Ansprechpartner:Kriemhild Schmülling
Kontaktdaten:02366-939560
atelier@caritas-herten.de
Internet:http://www.caritas-herten.de/

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb