Löwenhaus

Im Projekt „Löwenhaus“ werden täglich 20 – 25 Kinder zwischen sechs und dreizehn Jahren aus einem sozialen Brennpunkt in Hamburg mit hohem Migrationsanteil betreut. Das vom Arbeiter-Samariter-Bund durchgeführte Projekt setzt hierbei auf lernunterstützende Angebote, kulturelle Bildung sowie den gesundheitsfördernden Umgang mit dem eigenen Körper und schließt eine qualitativ hochwertige Verpflegung mit ein. Einer der Schwerpunkte der Projektarbeit liegt auf der Jugendleiterausbildung älterer Schüler, die aus der gleichen oder einer benachbarten Schule wie die betreuten Kinder kommen. Die älteren Schüler erwerben eine Jugendleiter/innenkarte sowie das „Gesundheitszeugnis“ und verpflichten sich, die Kinder im Rahmen ein es schulischen Wahlpflichtkurses über den Zeitraum von zwei Jahren zu betreuen.

So kommt den jüngeren Kindern ein ganzheitliches Förderangebot zu Gute, das die durch die schwierigen Lebensverhältnisse bedingten individuellen Probleme der Kinder in Schule und Alltag bewältigen helfen soll. Den älteren Schülern wird außerdem die Möglichkeit geboten, eine verantwortliche Vorbildrolle als „Lehrer“oder „Erzieher“zu übernehmen, die das Selbstwertgefühl stärkt und soziale Kompetenzen fördert. Hierbei soll eine Wertehaltung verinnerlicht werden, die den Umgang der Kinder und Jugendlichen miteinander im Viertel positiv beeinflusst. Das Projekt „Löwenhaus“ bietet eine Kooperation von Schule und Jugendhilfe mit dem Ziel, ein neues Selbstverständnis von Schule als regionales Bildungszentrum zu erreichen und sozialschwache Schüler besser einzubinden.




Projektträger:ASB Sozialeinrichtungen (Hamburg)
Ansprechpartner:Rainer Micha
E-Mail:rainer.micha@asb-hamburg.de
Telefon:040-83398170

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb