Hiergeblieben!

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg sind Flüchtlinge und Asylbewerber zum größten Teil auf sich selbst gestellt – alltägliche Aufgaben wie Anträge für Sozialhilfe, Wohngeld usw. geschehen ohne Begleitung und Beratung von Behörden. Die Flüchtlinge und Asylbewerber sind durch ihre oftmals geringen Sprachkenntnisse und Komplexität des Verfahrens, sowie fehlenden Rechtsbeistand überfordert. Als vor drei Jahren die beim Diakonischen Werk angesiedelte Flüchtlingsberatungsstelle ersatzlos gestrichen wurde, konnten für ein Jahr finanzielle Mittel beim Arbeitsamt für die einzige Angestellte aquiriert werden. Danach war die Arbeit nicht mehr zu finanzieren, so dass die Angestellte auf ehrenamtlicher Basis weiterarbeitete.

Aus der daraus entstandenen Notsituation, nicht zuletzt auch für die Flüchtlinge, hat sich eine Gemeinschaft aus Kirchengemeinden, Firmen und Privatpersonen gefunden, die, durch ihre Spenden finanziert, eine Stelle geschaffen haben um die Flüchtlingshilfe aufrecht zu halten. Das Projekt steht nun zwar auf einer breiten Basis und hat Bürger für das Thema im Landkreis wieder Sensibilisiert, jedoch ist es finanziell noch immer nicht ganz abgesichert. Zusätzlich findet zweimal in der Woche ein Treffen satt, bei dem ehrenamtliche „LehrerInnen“ den Schulstoff der Woche nacharbeiten, damit die Flüchtlingskinder nicht den Anschluß verlieren. Eine Schaffung von Freizeitbeschäftigung (Theater, Schwimmen, usw.) für die Kinder wird ebenfalls ehrenamtlich betreut und durch Spenden finanziert.




Projektträger:Flüchtlingsberatungsstelle für den Landkreis Lüchow-Dannenberg
Ansprechpartner:Stefan El Karsheh
E-Mail:el_karsheh@freenet.de
Telefon:05841-6826

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb