12.04.2013

Interview mit dem interkulturellen Studentenmagazin unique

Seit wann gibt es die unique und wer war an ihrer Entstehung beteiligt?
Die "unique" entstand 2001 aus einer Initiative von Studenten heraus, die der Meinung waren, dass für die bereits damals zahlreichen internationalen Studenten in Jena zu wenige Angebote existieren. Ein Resultat der Überlegungen war das interkulturelle Hochschulmagazin.

Wer schreibt für die unique? Wer kann mitmachen? Wer liest die unique?
Das Redaktionsteam besteht aus Studenten und jungen Absolventen; es sind alle eingeladen, mitzumachen und journalistische Erfahrungen zu sammeln, natürlich vor allem auch internationale Studenten. Neben dem festen Team schreiben in jeder Ausgabe einige Gastautoren Beiträge für uns, häufig in ihrer jeweiligen Muttersprache. Gelesen wird die "unique" an den Hochschulen in Jena, Weimar und Erfurt; auch ein Abo ist auf Anfrage deutschlandweit möglich.

Welche Themen finden Leser/-innen in der Zeitschrift?
Das Themenspektrum reicht von gesellschaftlich-politischen Fragen und Zeitgeschichte über Kultur, Literatur und Sprache. Zu diesen Bereichen bieten wir den Lesern Erfahrungsberichte, Reportagen, Interviews oder Rezensionen. Dazu kommen Berichte über lokale inter- und subkulturelle Themen aus Thüringen und über Veranstaltungen wie das Musikfest Weimar oder die jährliche Jenaer KulturArena.

Was ist das besondere an diesem Magazin?
Wir sind wahrscheinlich das einzige Studentenmagazin dieser Art in Deutschland. Entsprechend unserem Motto "Das Fremde vertraut machen, das Vertraute befremden" wollen wir unsere Leser nicht nur für andere Kulturen oder Lebensentwürfe sensibilisieren, sondern auch das hinterfragen, was vielleicht sonst immer selbstverständlich scheint. Wichtig ist uns aber, das auf eine unterhaltende und informative Art zu tun - und nicht mit dem erhobenen Zeigefinger.

Was steht für die Redaktion der unique in naher Zukunft an? Gibt es Neuigkeiten oder wichtige Termine?
Am 15. April erscheint unsere neue Ausgabe (Nr. 63), mit dem Schwerpunkt-Thema Dolmetschen; danach beginnen die Vorbereitung für das Juni-Heft. Im Rahmen der "Internationalen Tage" in Jena planen wir außerdem im Mai eine Ausstellung am Campus sowie eine Lyrik-Lesung am 4. Juni.