Netzwerk Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte, Nordrhein-Westfalen

Bundesweit lässt sich auf der Basis aktueller Gutachten und Schulleistungsstudien für den Schulbereich feststellen, dass Schulabschlüsse bei Schülern mit Zuwanderungsgeschichte im Durchschnitt niedriger angesiedelt sind als bei Schülern ohne Zuwanderungsgeschichte im Bereich der schulisch erworbenen Kompetenzen Schüler mit Zuwanderungsgeschichte im Durchschnitt schlechter abschneiden (die Angehörigen der zweiten Generation schneiden dabei schlechter ab als die der ersten Generation) Zuwanderer an Hochschulen unterrepräsentiert sind.
Die Ursachenkomplexe werden aus wissenschaftlicher Sicht auf die soziale Lage sowie familiale Ressourcen als wesentliche Hintergrundvariablen, die Sprachkompetenz und die Strukturelle Benachteiligungen im Bildungssystem angeführt.
In Nordrhein-Westfalen wird seit dem Jahr 2007 die Zuwanderungsgeschichte von Schülern öffentlicher Schulen mit erhoben. Dadurch ist es möglich, z.B. die Verteilung auf die Schulformen realistischer abzubilden (2008: Grundschule: 33,4%, Hauptschule: 37,6 %, Realschule 26,7%, Gesamtschule: 25,8%, Gymnasium 13,7%).
Im November 2007 wurde das Netzwerk Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte gegründet. Mehr Lehrer/innen mit Migrationshintergrund in NRW zu gewinnen ist zweifelsohne ein zukunftsweisendes
Projekt, welches nicht nur Beispiel für modernes Ressourcenmanagement ist. Das Netzwerk bietet an allen Ursachenkomplexen Ansatzpunkte (kultursensible Elternarbeit, Unterstützung von
Stipendien-Projekten, Nutzung der DaZ und herkunftssprachlichen Kompetenz, Verankerung von Vielfalt im Schulleben usw.) und kann darüber hinaus die speziellen zuwanderungsspezifischen Ressourcen nutzbar machen. Weitere Schwerpunkte der Arbeit sind: Verlagsarbeit, Mentoring für Studierende, Werbung für den Lehrerberuf, Sport und Integration.
Die Zahl der Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte mit wird 4,6 % angegeben (Stand 2010).

Mehr Informationen zu dem NRW-Netzwerk finden Sie online:
www.raa.de/mehr-lehrkraefte-mit-zuwanderung.html



Projektträger:Hauptstelle RAA NRW
Telefon:0201-8328301
Internet:http://www.raa.de/mehr-lehrkraefte-mit-zuwanderung.html

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb