School@life

Die Hauptschule Wattenscheid ist in ihrer Zusammensetzung quasi eine multikulturelle Schule, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, sich gegen Fremdenfeindlichkeit und für Toleranz einzusetzen. Diese Ziele sollen durch viele Aktionen und Angebote an der Schule durchgesetzt werden. So gibt es beispielsweise bereits seit 1988 sogenannte multikulturelle Auffangklassen für Schüler ausländischer Herkunft, die anfangs Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache haben. In diesen Klasse steht „Deutsch lernen“ an oberster Stelle, damit die Schüler sich bald in den „normalen“ Klassen zurechtfinden.

Damit die ausländischen Schüler in diesen Klassen nicht unter sich bleiben, finden neben dem Unterricht gemeinsame Aktivitäten mit den anderen Klassen statt. An der Schule werden regelmäßige Projektwochen organisiert, die Schüler haben sich auf Spurensuche nach jüdischem Leben in Wattenscheid begeben und zusammen mit einem Fotokünstler hierzu eine Ausstellung konzipiert. Zudem finden auch außerschulische Projekte an der Hauptschule statt, wie z.B. das Projekt „Stark sein ohne Gewalt“, das einmal im Jahr in Zusammenarbeit mit der Polizei durchgeführt wird. Zusätzlich übernehmen die Schüler soziale Verantwortung. So haben sie den Schülerlotsendienst für eine benachbarte Grundschule übernommen und seit diesem Jahr gibt es ein SuN-Projekt (Schüler unterstützen Nachbarn), d.h. dass die Schüler sich in ihrer Freizeit in sozialen Einrichtungen engagieren. Des Weiteren produziert eine Video-AG jährlich mindestens einen Videobeitrag, der sich gegen Rassismus richtet und die Integration von Minderheiten in den Vordergrund stellt.




Projektträger:Städtische Gemeinschaftshauptschule Wattenscheid-Mitte
Ansprechpartner:Jutta Dettmer-Kocks
E-Mail:148740@schule.nrw.de
Telefon:02327-85242

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb