Come-Together-Cup

Der Come-Together-Cup (CTC) ist ein Benefiz-Fußball-Volksfest mit dem Ziel der Integration ALLER Minderheiten - seit 1995 in Köln, seit 2005 in Berlin und seit 2006 auch in Essen.

Unter dem Motto: Gegeneinander Fußball spielen, miteinander reden und zusammen feiern - "GEMEINSAMER GEHT ES NICHT", bringt dieser Event rund um den Fußball jedes Jahr auf`s Neue eine einzigartige ethnische und kulturelle Vielfalt auf der Sportanlage zusammen. Das Teilnehmerfeld bildet eine bunt gemischte Ansammlung von Teams aus allen Gesellschaftsgruppen wie u.a. den Minderheiten, sowie dem Medienbereich, den staatlichen Institutionen, regionalen Wirtschaftsunternehmen und dem Freizeitsport.

In zwei parallelen Turnieren ab 09.00 Uhr für Männer und Frauen kicken hier rund 50 Fußball-Teams u.a. Migranten gegen Homosexuelle, Ex-Junkies gegen ein Theaterteam, Journalisten gegen die Stadtverwaltung und Behinderte gegen die Polizei. Abseits des Spielfeldes sorgt ein abwechslungsreiches, buntes Bühnen-Programm ab 14.00 Uhr mit regionalen und überregionalen Künstler/Innen für ausgelassene Stimmung und eine weltoffene Atmosphäre.

Ein traditionelles Highlight ist seit vielen Jahren das witzig kommentierte Promi-Spiel gegen ca. 15.30 Uhr (u.a. spielten bereits mit Jean Pütz, Cordula Stratmann, Elton, Oli P., Knacki Deuser, Johann König, Georg Uecker, Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes). Der Wunsch, Sprachlosigkeit und Diskriminierung nach innen und außen zu überwinden, ist eines der Hauptanliegen des CTC-Initiators Andreas Stiene. Ebenso wichtig ist uns vom CTC-Orga-Team aber auch, ganz gezielt in rein schwul-lesbischer, ehrenamtlicher Eigeninitiative, selber als Minderheit bewusst auf andere gesellschaftliche Gruppen zuzugehen und ein konkretes "Kennenlern-Angebot" abseits aller Klischees durch den deutschen Volkssport Nr. 1 zu machen.

Schwul oder lesbisch zu sein ist keine Qualifikation, aber auch kein Makel und Sexualität oder Herkunft sind auf dem Fussballplatz auch niemals spielentscheidend! Was beim CTC zählt ist allein die Begeisterung für Fußball und das gemeinsame Feiern, um über Stadt- und Szenegrenzen hinaus durch Sport aktiv Minderheiten-Integration zu leben. Wir machen Gesellschaftspolitik durch Sport und brauchen daher auch keinerlei Partei- oder Verbandsinteressen zu berücksichtigen.

Neben dem ganzem Rummel und Trubel nehmen wir uns Zeit zusammen mit den Teilnehmern einen "Moment of Silence" zu begehen, um den Menschen zu gedenken, deren Schicksal im letzten Jahr durch Krankheit, Unglücksfälle oder Terror bestimmt war.

EINTRITT FREI!

Hier mal unser Filmclip zum CTC Köln 2007, der anschaulich vermittelt was diese ehrenamtliche Benefiz-Veranstaltung ausmacht: http://de.sevenload.com/videos/dFAIck2/Come-Together-Cup-2007




Projekt:Come-Together-Cup
Ansprechpartner:Andreas Stiene
Kontaktdaten:0221-4002237
ctc@netcologne.de
Internet:http://www.come-together-cup.de/

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb