Solidaritätsbund der MigrantInnen

Solidaritätsbund der Migranten e.V. (vormals: Solidaritätsbund der Migranten aus der Türkei e.V.) wurde im April 1993 als gemeinnütziger Verein gegründet. Er versteht sich als Integrationsbrücke zwischen der Mehrheitsgesellschaft und Bevölkerungsgruppen mit einem Migrationshintergrund. Seit November 1995 ist er als förderungswürdiges Interkulturelles Zentrum Köln und seit 2001 als Träger der freien Jugendhilfe von der Stadt Köln anerkannt.

Im Jahre 2006 wurde der Solidaritätsbund Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband. Neben der Sozialberatung werden im "Interkulturellen Zentrum" vielseitige Aktivitäten in den Bereichen Kinder, Jugend, Frauen und Eltern durchgeführt. Der Verein ist dabei weder parteilich gebunden noch religiös orientiert. Der emanzipatorische Ansatz der Arbeit des Solidaritätsbundes setzt auf die Stärkung der Handlungskompetenzen und Ressourcen der Menschen. Der Verein setzt sich ein für das Gelingen eines anspruchsvollen Integrationsmodells, das auf Handlungsfähigkeit und Partizipation fußt.

Neben dem Schwerpunkt der Hausaufgabenbetreuung führte und führt der Verein kontinuierlich verschiedene Projektarbeiten durch. Seit Anfang 2007 gibt es zwei Projekte:

  • "Aktion Columbus - Berufswelten entdecken", gefördert von der RheinEnergieStiftung Köln. Das Projekt will Schülern und Schülerinnen der Sek I schon während einer frühen Orientierungsphase gezielte berufs- und ausbildungsmotivierende Hilfen anzubieten.
  • "Aktion Zukunft - Interkulturelle Elternarbeit", gefördert vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Ziel des Projektes ist die Einbeziehung der Eltern in Orientierungs- und Qualifizierungsmaßnahmen ihrer Kinder in Bezug auf Schule und Beruf und die Verbesserung ihrer Kenntnisse und Motivation hinsichtlich der Bildung und Weiterbildung ihrer Kinder.


Beide Projekte werden wissenschaftlich begleitet vom koelnInstitut iPEK (www.koelnInstitut-iPEK.de)






Projekt:Solidaritätsbund der Migranten e.V.Göçmenler Dayanýþma Birliði The Union of Solidarity of Migrants
Ansprechpartner:Altay
Kontaktdaten:02203-55993
info@solibund.de
Internet:http://www.solibund.de/

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb