Die Nachtwanderer

Bei dem Projekt „Die Nachtwanderer“ des AWO Jugendmigrationsdienst handelt es sich um kleine Gruppen von vier bis sechs Erwachsenen ab 25 Jahren, die Freitag- und Samstagnacht zwischen 22.30 und 3.00 Uhr als Ansprechpartner für Jugendliche auf der Straße und in Bussen in Bremen-Nord vor Ort sind, ihnen Hilfe und Unterstützung anbieten und versuchen, auf schwierige Situationen beruhigend einzuwirken. „Die Nachtwanderer“ werden in speziellen Kursen wie Deeskalationstraining und „Erste Hilfe“ auf die Aufgabe vorbereitet. Einmal monatlich treffen sich „Die Nachtwanderer“ zur Evaluation und Austausch der gesammelten Erfahrungen und entwickeln gemeinsame Regeln, Verhaltens- Kodexe und Umgangsweisen mit Jugendlichen in der Nacht. Das Projekt nach schwedischem Vorbild läuft seit Ende 2004 und wurde von der „Aktion Mensch“ bereits finanziell unterstützt. Ebenso sind „Die Nachtwanderer“ Preisträger des „Hilde Adolf Preis für bürgerschaftliches Engagement “ (3000 Euro) und des „Preis der Sparkasse Bremen“ (5000 Euro). Unter Schirmherrschaft des Bremer Bürgermeisters gibt es mittlerweile 40-50 so genannte „Nachwanderer“, die sich für Jugendliche ehrenamtlich in ihrer Freizeit engagieren und sich weder als Bürgerwehr noch Sozialarbeiter, sondern als Ansprechpartner für die Jugendlichen in der Nacht verstehen. Das Projekt ist in Bremen-Nord zu einer festen Institution geworden und wird durch die Bremer Straßenbahn AG (B ASG), in Form von unentgeltlicher Benutzung der Straßenverkehrsmittel für „Die Nachtwanderer“, durch das „Projekt Grohn“, das einen Raum für die Informationstreffen kostenlos zur Verfügung stellt, das „LideceHaus“ das Räume für Deeskalationstraining und Erste-Hilfe-Kurse zur Verfügung stellt, sowie das Medienzentrum Nord, das die Homepage der Nachtwanderer gestaltet, unterstützt. Neben der Beratung der Polizeiinspektion unterstü tzen die AWO Bremen Mitarbeiter das ehrenamtliche Engagement mit der so genannten „Restcent-Aktion“, bei der jeder Restcent des Nettogehaltes gespendet wird. Nach dem Vorbild der „Nachtwanderer“ haben sich in Deutschland bereits weitere Nachtwanderer-Gruppen gebildet, was für die Nachhaltigkeit des Konzeptes spricht.



Projektträger:AWO Bremen Jugendmigrationsdienst
Ansprechpartner:Karin Sfar
E-Mail:k.sfar@awo-bremen.de
Telefon:0421-6900332
Internet:http://www.nachtwanderer.net/

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb