Konstruktive Konfliktbearbeitung an Cottbusser Schulen

SchülerInnen erleben täglich Konflikte. Gewalt als Versuch der Konfliktbereinigung ist ein allgegenwärtiges Phänomen an Schulen und im Alltag von Kindern und Jugendlichen. Die Schulsozialarbeit der Stadt Cottbus war der Auffassung, dass es vielfältige Möglichkeiten gibt, Jugendlichen ihr eigenes Konfliktverhalten bewusst zu machen, mit ihnen gewaltfreie Konfliktlösungsstrategien einzuüben und sie zur Schlichtung von Streit zu befähigen. Als gewaltpräventives Projekt wurde daher zusammen mit dem Jugendrechtshaus Cottbus die Ausbildung von Schüler-Konfliktlotsen aus acht Cottbusser Schulen begonnen. Ebenso bildete sich das gesamte Team der SchulsozialarbeiterInnen zu Konfliktmanagern weiter.

Mittlerweile wird das Konfliktlotsentraining an allen Schulen angeboten. Zum Konzept gehören auch Fallbesprechungen und Supervision der SozialarbeiterInnen und ein Erfahrungsaustausch der Schüler-Konfliktlotsen. Das Projekt beteiligte sich 2002 an der Ausschreibung „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ des Bündnis für Demokratie und Toleranz und wurde mit einem Preis ausgezeichnet.




Projektträger:SchulSozialArbeit Stadtverwaltung Cottbus
Ansprechpartner:Paul-Werner-Gesamtschule - Leitender Schulsozialarbeiter Herrn Hagen Blumensath
Telefon:0355-32238

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb