GEWALTiges Theater - Gewaltpräventionsworkshop für Schulklassen

Das Thema Gewalt ist in der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen sehr präsent. Dabei geht es nicht nur um physische Auseinandersetzungen oder rassistisch motivierte Übergriffe, sondern auch um alltägliche Auseinandersetzungen in einer Klasse durch verbale Gewalt oder Feindschaften zwischen verschiedenen ethnischen Gruppen, die der Ausgangspunkt für größere Auseinandersetzungen werden können. Das theaterpädagogische Zentrum Schultheater-Studio Frankfurt entwickelte 1998 ein theaterpädagogisches Modell zur Gewaltprävention, einen Workshop, der bereits an 500 Schulen mit 7000 Kindern und Jugendlichen aller Schulformen (von der Grundschule bis zur Berufsschule) im Alter von 10 bis 20 Jahren bundesweit durchgeführt worden ist.

Die Workshops werden von Theaterpädagogen und Pädagogikstudenten mit theaterpädagogischer Zusatzqualifikation durchgeführt. Das Programm wird flexibel an die jeweilige Zielgruppe angepasst, auch im Hinblick auf die jeweilige Deutschkenntnisse und intellektuellen Vorraussetzungen der Teilnehmer. Bei den Theaterproben lernen Kinder Aggressionen in Alltag zu begegnen und trainieren den Mut zur Zivilcourage. Beispielhaft sind das Anti-Rassismus Projekt „Pommes schwarz-weiss“und das Sprachprojekt „Spielend Deutsch lernen“ zu nennen. Die Workshops erwiesen sich als ausgezeichnetes Mittel, um Lernprozesse in Gang zu setzen und Strukturen in der Gruppe zu erkennen. Durch den spielerisch, bewusst nicht-pädagogisch, belehrenden Ansatz werden die Schüler auf der Basis von Emotionen mit den Themen konfrontiert.

Die Arbeit wurde unterstützt von Schuldezernat und Kultusministerium Hessen. Im Jahre 2001 verlieh der Landespräventionsrat des hessischen Justizministeriums den hessischen Präventionspreis. Nach Auslauf der Fördermittel trägt sich das Schulprojekt aus Eigenmitteln und Beiträgen der Teilnehmer und kann aufgrund dessen derzeit nur noch in Frankfurt angeboten werden.




Projektträger:Schultheater-Studio Theaterpädagogik Zentrum Rhein-Main
E-Mail:mail@schultheater.de
Telefon:069-21232044
Internet:http://www.schultheater.de/

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb