Musik statt Gewalt

2001 geriet die Gesamtschule Mücke mit negativen Schlagzeilen in die Presse, als etliche Schüler an fremdenfeindlichen Gewalttaten beteiligt waren. Engagierte Lehrer und Schüler schlossen sich zusammen, um unter dem Motto „Musik statt Gewalt“ (die Abkürzung MsG ergibt rückwärts gelesen die Initialen der Schule GsM) ein Zeichen gegen Gewalt und Diskriminierung zu setzen. Etwa 400 Zuschauer kamen zu dieser Veranstaltung. Zwei Jahre später organisierte man in Mücke erneut ein Open-Air Konzert unter dem selben Motto. In Zusammenarbeit mit lokalen Vereinen und Medien erreichte man einen deutlich größeren Personenkreis – und eine größere Resonanz in der Öffentlichkeit. 1200 Zuschauer kamen zu diesem Konzert.
Im Sommer 2005 fand das Open-Air-Konzert "Musik statt Gewalt" erneut und in noch größerem Rahmen statt. Fremdenfeindliche Gewalttaten waren zu diesem Zeitpunkt in der Gemeinde kein aktuelles Problem und so richtete sich der Fokus auf Gewalt und Diskriminierung im weiteren Sinne. Mit den gesammelten Erfahrungen bildete dieses Mal das Open-Air-Konzert nur den krönenden Abschluss einer Reihe von Veranstaltungen, die an der Schule zum Thema Gewalt durchgeführt wurden. Eine Arbeitsgruppe engagierter Schüler erarbeitete einen Fragebogen, Schüler der Jahrgangsstufe 9 und 10 führten ein Theaterstück auf, das die Perspektiven von Tätern und Opfern von Gewalt verdeutlichte und in einer anschließenden Diskussion nachbereitet wurde. In einem schulinternen Kreativwettbewerb bearbeiteten Schüler aller Klassenstufen mit Texten, szenischen und bildlichen Darstellungen das Thema Gewalt. In einer schulübergreifenden Podiumsdiskussion setzte man sich mit Mobbing auseinander. Neben dem großen Engagement von Schülern, Lehrern und Eltern bei der Organisation des Programms war bemerkenswert, daß nicht nur die Vereine der Region mit eingebunden waren, sondern auch die lokalen Gewerbetreibenden (Handwerk und Einzelhandel) die Veranstaltung unterstützten.



Projektträger:Musik statt Gewalt
E-Mail:poststelle@gesamt.muecke.schulverwaltung.hessen.de
Telefon:06400-8061/62

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb