Projekt Frühe Gewaltprävention - Kooperation Kindertageseinrichtungen und Familienbildungsstätte

Dieses Pilotprojekt zur Gewaltprävention wurde vom "Haus der Volksarbeit e.V." in Zusammenarbeit mit drei Kindertagesstätten durchgeführt. Je besser Kinder und Jugendliche gelernt haben, Konflikte konstruktiv auszutragen und zu lösen, so die Ausgangsüberlegung, desto weniger besteht die Gefahr, dass sie später im Streit körperliche Gewalt oder Beleidigungen einsetzen. Die frühe Gewaltprävention umfasst etwa die Ziele der Förderung einer lebensbejahenden, selbstbewussten Persönlichkeit, der Vermittlung sozialer Kompetenzen oder die Fähigkeit zur Zusammenarbeit und zu eigenständigem, selbstbestimmten Handeln.

Mit dem Projekt wurde die Stärkung der Erziehungskompetenz der Eltern und die Kompetenzerweiterung für die Mitarbeiterinnen in den Kitas verfolgt, sowie die Förderung ihrer Zusammenarbeit.

Das Projekt war in drei Phasen aufgeteilt. In der ersten Phase wurden Haltungen und Verhaltensmuster im Umgang mit Aggressionen der Erzieherinnen überprüft. In der zweiten Phase wurden die Eltern miteinbezogen, damit sie ihre Kinder auf Gewalt- und Konfliktsituationen vorbereiten und diesbezüglich schützen lernen. In der dritten Phase wurden Erzieherinnen und Eltern gemeinsam geschult. Als vierte Phase wurde eine Multiplikatorenschulung durchgeführt. Das Projekt erstreckte sich über einen Zeitraum von 2 Jahre und wurde zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht. Das Projekt beteiligte sich 2002 an der Ausschreibung "Aktiv für Demokratie und Toleranz" des Bündnis für Demokratie und Toleranz und wurde mit einem Preis von 2000,- Euro ausgezeichnet.






Projektträger:Zentrum Familie - Haus der Volksarbeit e.V.
E-Mail:u.schneider@hdv-ffm.de
Telefon:069-1501187

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb