10 Jahre Wunsiedler Forum

In diesem Jahr feierte das Wunsiedler Forum ein kleines Jubiläum: Seit zehn Jahren kommen in der 10.000-Einwohner-Stadt in Oberfranken jährlich Akteure aus Zivilgesellschaft, Kirchen und Politik zusammen, um sich über ein aktuelles Thema aus dem Bereich Rechtsextremismus auszutauschen. Rund 100 Gäste folgten in diesem Jahr der Einladung am 26. Oktober nach Wunsiedel. Das Thema der diesjährigen Veranstaltung lautete: „Weltoffenheit – Wahrhaftigkeit – Empathie: Die Herausforderung Rechtspopulismus“.

Bericht von Diakonin Sandra Windisch, Projektstelle gegen Rechtsextremismus, Evangelisches Bildungs- und Tagungszentrum Bad Alexandersbad

Justus Bender (l.) und Stefan Denzler (r.) (Foto: Thomas Witzgall)Justus Bender (l.) und Stefan Denzler (r.) (Foto: Thomas Witzgall)
Als Hauptredner konnte Justus Bender gewonnen werden, Redakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und Autor des Buches „Was will die AfD? Eine Partei verändert Deutschland“. Im Gespräch stellte Herr Bender seine Erfahrungen mit der AfD dar und kam in eine angeregte Diskussion mit dem Publikum. Barbara Stamm, Präsidentin des Bayerischen Landtags, rundete den Vormittag mit ihrem Grußwort ab.

Am Nachmittag waren den Teilnehmerinnen und Teilnehmern fünf Workshops mit hochkarätigen Referenten geboten: „Neues zivilgesellschaftliches Engagement: Die Initiative ‚Kleiner Fünf‘ – Konzept, Umsetzung, Finanzierung“ mit Paulina Fröhlich (Pressesprecherin der Initiative „Kleiner Fünf“), „Presse und Medien: Herausforderung Rechtspopulismus – Strategien für die ‚Lügenpresse‘“ mit Sabine am Orde (Korrespondentin Innenpolitik der taz Berlin), „Migrantinnen und Migranten: Adressaten des Rechtspopulismus – und deren Träger?“ mit Réka Lörincz und Hamado Dipama (AGABY – Arbeitsgemeinschaft der Ausländer-, Migranten- und Integrationsbeiräte Bayerns), „Alternative Medien? – Wie man rechtspopulistische Mediennetzwerke sichtbar macht“ mit Dr. André Haller (Kommunikationswissenschaftler der Universität Bamberg) und „Recht und Soziale Medien: Die Würde des Menschen ist unantastbar – außer bei Facebook“ mit Chan-jo Jun (Rechtsanwalt und Fachanwalt für IT-Recht aus Würzburg).

Paulina Fröhlich, Sabine am Orde, Stephan Doll und Stefan Denzler (v.l.n.r.) (Foto: Thomas Witzgall)Paulina Fröhlich, Sabine am Orde, Stephan Doll und Stefan Denzler (v.l.n.r.) (Foto: Thomas Witzgall)
Zum Abschluss der Veranstaltung konnten die Besucher/-innen des Forums bei der „Streitzeit“ mit Paula Fröhlich, Sabine am Orde und Stephan Doll (Vorsitzender der Allianz gegen Rechtsextremismus in der Metropolregion Nürnberg und DGB Mittelfranken) zu deren Positionen zum Umgang mit Rechtspopulistinnen und Rechtspopulisten in einen kritischen Austausch kommen.

Flankiert wurde das Forum in diesem Jahr durch eine Ausstellung des Frankenwald-Gymnasiums Kronach unter dem Motto: „Menschen. Flucht – Vertreibung – Heimat“.

Das Wunsiedler Forum wird jedes Jahr gemeinsam von der Stadt Wunsiedel und der Projektstelle gegen Rechtsextremismus veranstaltet. Gefördert wird es durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“. Das 1. Wunsiedler Forum fand im Jahr 2008 statt – damals noch in Kooperation mit dem „Bündnis für Demokratie und Toleranz – Gegen Extremismus und Gewalt“. Zum Thema „Immobilienankäufe durch Rechtsextremisten: Instrumente zur Abwehr“ kamen dort 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zusammen.


 

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb