Projekt "Robin Hood von Vorsfelde" des RainBow e.V.

Das Projekt "Robin Hood von Vorsfelde" des RainBow e.V. entstand 2011 in Wolfsburg. Aus Interesse an der Geschichte Kurt Schmidts, eines Jugendlichen, der Weihnachten 1933 durch die Nationalsozialisten ermordet wurde, machte sich die Jugendgruppe des Vereins daran, den Spuren des Jungen zu folgen. Daraus entstanden verschiedene Veranstaltungen und Aktionen, die an den Nationalsozialismus und die Geschichte Kurt Schmidts erinnern sollen. Dazu zählen unter anderem eine Kunstaktion, Zeitzeugengespräche, sowie ein Fußballturnier unter dem Namen „Kurt-Schmidt-Friedenscup“. Des Weiteren setzten sich rund 80 junge Menschen aus Westhagen/Wolfsburg kreativ mit der Geschichte Kurt Schmidts auseinander und präsentierten diese im Mai 2012 vor ca. 150 Besuchern in einer Gedenkstätte. Die Ausstellung „Aufgewachsen im Dritten Reich“, die der Verein ebenfalls mitorganisierte, besuchten ca. 500 Menschen. Langfristiges Ziel des Projekts ist es, Kurt Schmidt als festen Bestandteil der Stadtgeschichte zu etablieren und durch die vielseitige Beschäftigung mit seiner Biographie die Jugendlichen für Toleranz und Demokratie zu sensibilisieren.


Projektträger:RainBOW e.V.

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb