Jung gegen Rechts

Mitmach- und Mutmach-Aktionen für junge Leute


Mit der Idee für eine "Reise gegen Rechts" hat alles begonnen. Bei "Gottschalk Live" haben wir unser Projekt vorgestellt und dabei gemerkt, dass es in diesem Bereich unheimlich viel zu tun gibt. Gegen den dumpfen Populismus und die Menschenfängerei der Rechten gerade unter Jugendlichen treten wir mit vielfältigen, bunten Aktionen an.

Wir wollen zeigen, dass es Spaß macht, sich in einem großen Netzwerk von Gleichgesinnten für Demokratie, Toleranz und Mut zur Zivilcourage einzusetzen. Wir wollen Action, und wir wollen beweisen, dass wir Jugendlichen keine leichte Beute sind für rechte Sprücheklopfer. Wir wollen zeigen, dass der Spaß nicht aufhört, wenn man sich zwischendurch mal mit schwierigen Themen auseinandersetzt.

Uns liegt „Wählen ab 16!“ und die Mobilisierung von Jungwählern am Herzen, weil jede Stimme für eine demokratische Partei eine Stimme gegen Gleichgültigkeit ist. Wir sehen die deutsche Vergangenheit als Herausforderung, die uns anspornt, so viel wie möglich über sie zu erfahren. Mit diesem Wissen im Kopf und mit der Trauer im Herzen um die Opfer der alten und der neuen Nazis wollen wir etwas bewegen.

Als Initiative von Jugendlichen für Jugendliche planen wir selbst Aktionen und Projekte, mit denen wir Gleichaltrige für's Mitmachen begeistern wollen - meldet euch!

Wir wirken aber auch gern mal an Veranstaltungen anderer mit. Neben unseren jährlichen Polen-Reisen und der Mitwirkung bei verschiedenen übergreifenden Jugend-Aktivitäten ist derzeit eines unserer wichtigsten Projekte unser Fußball-Toleranz-Team, der 1. FC Absturz. Es besteht aus einem Kernteam von etwa sechs Brandenburger und Berliner Schülern und wächst mit jedem Spiel und durch Unterstützer aus allen Bereichen.


Projekt:Jung gegen Rechts
Ansprechpartner:Max-Fabian Wolff-Jürgens
Kontaktdaten:033971 866 434
mitmachen@jung-gegen-rechts.de
Internet:http://www.jung-gegen-rechts.de/

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb