KZ-Gedenkstätte Vaihingen/Enz e.V.

Im Herbst 1989 wurde in Vaihingen/Enz ein Initiativkreis mit Fachleuten ins Leben gerufen, der sich erste, grundlegende Gedanken über den Bau einer zentralen Gedenkstätte des Kreises Ludwigsburg auf dem Gelände des ehemaligen KZ Vaihingen / Enz machte. 1990 wurde dann der Verein Initiative KZ –Gedenkstätte Vaihingen / Enz e.V. in Anwesenheit von über 100 interessierten Bürgern unter maßgeblicher Mithilfe von Mitgliedern der GEW (Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft) in Vaihingen/Enz gegründet. Zurzeit (2010) hat der Verein ca. 100 Mitglieder.

Er hat sich zum Ziel gesetzt, einen Abschnitt der Regionalgeschichte aufzuarbeiten, in dem das KZ vor der Haustüre (gleichnamige Publikation mit vielen Augenzeugenberichten) Zeugnis für den Zivilisationsbruch in der deutschen Geschichte ablegte. Die aktiven Vereinsmitglieder teilten sich in Arbeitsgruppen auf.

Schwerpunkte dabei waren und sind eine Gedenkstätte zu errichten und zu betreiben, die Geschehnisse des Lagers historisch aufzuarbeiten, Kontakte zu ähnlichen Gedenkstätten zu pflegen, die jährliche Gedenkfeier am Tag der Befreiung im April zu gestalten, mit Überlebenden und ihren Angehörigen in Kontakt zu bleiben und sie vor Ort zu betreuen, sowie didaktisches Material für Schulen zu erarbeiten und Publikationen zu veröffentlichen.

Besondere Ereignisse waren und sind für den Verein die Treffen mit Überlebenden. Zu dem Verein gehört außerdem die Jugendgruppe HiSTORIES, die Einzelschicksale recherchiert und dokumentiert, damit Geschichte erlebbar wird. Sie wollen auch andere Jugendliche mit dem Thema vertraut machen und eine breite Öffentlichkeit schaffen.


Kontaktdaten:Gedenkstaette-Vaihingen@web.de
Internet:http://www.gedenkstaette-vaihingen.de/

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb