Kongress "Aktiv gegen Nazis" in Lüneburg

In den norddeutschen Bundesländern Niedersachsen, Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern ist eine gut vernetzte und eine in der sog. "Mitte der Gesellschaft" verankerte rechtsextreme Szene festzustellen. Sie arbeitet national sowie auch international in einem engen Verbund und tritt zunehmend selbstbewusster auf. Die NPD als aktivste rechtsextremistische Partei ist in ihrer kommunalpolitischen Verankerung in Teilen Deutschlands schon weit vorangeschritten und besonders in Mecklenburg-Vorpommern und auch in einigen Gegenden Schleswig-Holstein begründen sich die Strukturen der Neonazis auf eine gemeinschaftliche Basis, von der andere demokratische Parteien teils nur träumen können.

Durch "nationale Basisarbeit" und "zivilgesellschaftliches" Engagement, aber auch durch eine Strategie der Einschüchterung aller, die nicht ins Weltbild der Nazis passen, versuchen die Rechtsextremen die politische und gesellschaftliche Hegemonie an sich zu ziehen. Die Nazis werden jeden Raum der sich ihnen bietet besetzen und für weitere Arbeit nutzen. Nur wenn ein möglichst breiter Protest diese Lücken schließt und den Nazis nicht die Deutungshoheit über die soziale Frage überlässt, wenn dem Versuch der Nazis durch "bürgerschaftliches" Engagement ihre menschenverachtende Ideologie in den gesellschaftlichen Mainstream salonfähig zu machen entschieden entgegengetreten wird, dann kann ein weiteres Erstarken der rechten Szene verhindert werden.

Aus diesem Grund findet vom

02. Juli bis 03. Juli 2010 in Lüneburg auf dem Universitätscampus der Kongress

Aktiv gegen Nazis

- Rechtsextreme Strukturen erkennen

- Gegenbewegung vernetzen

- Solidarisch Handeln

statt.

Weitere Informationen zum Interner LinkKongress

Zur Interner LinkAnmeldung

Bei Fragen, Problemen etc.: anmeldung@aktiv-gegen-nazis.org




Datum:02.07.2010 bis 04.07.2010
Veranstaltungsort:Universitätscampus Lüneburg

Internet:http://www.aktiv-gegen-nazis.org/
Veranstalter:Grünen-Abgeordneten des Europäischen Parlaments, des Land- und Bundestages

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb