Christlich-Islamische Arbeitsgemeinschaft Marl

Die Christlich – Islamische Arbeitsgemeinschaft Marl (= CIAG) arbeitet seit 1984 ohne Unterbrechung. Es handelt sich bei der CIAG um eine Art Bürgerinitiative von engagierten Frauen und Männern aller Generationen aus ev. und kath. Kirchengemeinden und aus den verschiedenen islamischen Gemeinden in Marl. Indem sie seit mehr als 20 Jahren aktiv ist im Sinne von interkultureller/interreligiöser Gemeinwesenarbeit, versammeln sich Menschen unterschiedlicher Frömmigkeitsstile und Bindungen zum Christentum und Islam.
Die CIAG ist als kommunales Politikum anerkannt, weil auch parteipolitisch unabhängig und immer nur tätig für „Gemeinwesenarbeit – interkulturell und interreligiös“. Die CIAG orientiert sich an den beiden maßgeblichen Selbstverpflichtungen des Rates der Stadt Marl: „Frieden in der Stadt“ von Anfang der achtziger Jahre („Friedensbewegung“) Und: „Marl hat keinen Platz für Rassismus“ – dass Marl in 2000 diesem antirassistisch orientierten Städte-Netzwerk beigetreten ist, ist auch der CIAG wesentlich zu verdanken.
Im Wesentlichen arbeitet die CIAG von Anfang an in drei Richtungen:
1.) Begegnungen zwischen den religiösen Gemeinden und ihren Mitgliedern
2.) Interkulturelles Lernen und Zusammenleben in den Schulen
3.) Öffentlichkeitswirksame große Veranstaltungen.
Seit Herbst 2001 hat die CIAG ihr Arbeitsspektrum erweitert vom „Dialog“ zum „Trialog“ durch das jährliche Abrahamsfest. Träger des jährlichen Abrahamsfestes sind von Anfang an: Die CIAG in Zusammenarbeit mit den Kirchen und Moscheen in Marl, mit der Jüdischen Kultusgemeinde im Kreis Recklinghausen (wozu Marl gehört), mit dem Integrationsrat Marl und der Stadt Marl.

Jedes Jahr gelingt es zahlreiche weitere Vereine und Institutionen aus Religion, Städtepartnerschaft, Gewerkschaft, Wirtschaft usw. einen weiteren Kranz von Kooperationspartnern zu aktivieren und zu vernetzen. Das Abrahamsfest endet jeweils mit einem gemeinsamen Abend im Rathaus, wo verschiedene Kulturgruppen der jüdischen Gemeinde, der Moscheen und der christlichen Kirchen das Programm gestalten und christlich/islamische Gruppen das Essen für alle (ca. 300 Personen) vorbereiten. Wegen der Konsequenz und Vielfalt der Programm-Struktur gilt dieses Abrahamsfest bundesweit als einzigartig. Die CIAG hat sich bei humanitären Katastrophen und für friedliche, nicht-militärische Interventionen als Katalysator bewährt: 1999 – 2001 aus Anlass des schrecklichen Erdbebens in der Marmara-Region in der Türkei. 2001 bis heute in der Finanzierung/Partnerschaft einer Mädchen-Schule in Nord-Ost-Afghanistan zusammen mit Cap Anamur (Köln).



Projekt:Christlich-Islamische Arbeitsgemeinschaft Marl
Ansprechpartner:Herr Hartmut Dreier
Kontaktdaten:02365-42076
dreier.marl@freenet.de
Internet:http://www.ciag-marl.de/

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb