„Zukunft mit weniger Fremdenfeindlichkeit, weniger Antisemitismus und weniger Rassismus bedarf der Erinnerung“

Die Fritz-Winter-Gesamtschule liegt in einem Stadtteil mit sehr hohem Anteil an Kindern und Jugendlichen mit türkischem Migrationshintergrund. In der Schule liegt der Migrationsanteil bei über 40 Prozent (in der gymnasialen Oberstufe bei über 50 Prozent). Die pädagogische Arbeit ist deshalb geprägt von Integrationsarbeit und Gewaltprävention. Ausgehend von der titelgebenden Idee des Projektes hat die Schule seit vielen Jahren ein Konzept entwickelt, das sich an die Allgemeinheit richtet und sieben Bausteine beinhaltet:
1. Übernahme einer Patenschaft für ein Gräberfeld für sowjetische Kriegsgefangene auf dem Ostfriedhof der Stadt im Jahr 2006. Zielsetzung: Auseinandersetzung mit der vergessenen Geschichte dieser Menschen. Zu wichtigen Gedenktagen (z.B. dem Auschwitz-Gedenktag) werden die Gräber gepflegt. In Kooperation mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge hat die Gesamtschule eine Legendentafel zum Thema entworfen.
2. Alljährliche Veranstaltungen und Podiumsdiskussionen (auch mit Zeitzeugen). Zielsetzung: Gedenken an den Tag der Befreiung des KZ in Auschwitz am 27. Januar 1945.
3. Alljährliche Veranstaltungen an der Gedenkstätte für die in Ahlen ums Leben gekommenen Kriegsgefangenen und Zwangsarbeiter auf dem Ostfriedhof. Zielsetzung: Gedenken an den Tag des Kriegsendes am 8. Mai 1945.
4. Beteiligung an Veranstaltungen zum Gedenken an Tag des Kriegsbeginns am 1. September 1939.
5. Aufbau einer Schulpartnerschaft mit einer Schule im polnischen Turza. Zielsetzung: Auseinandersetzung mit der deutsch-polnischen Vergangenheit und Aufbau einer völkerverbindenden Partnerschaft durch Begegnung der Schüler/innen.
6. Breit angelegtes Forschungsprojekt (Beginn: 2005) und daraus entstandene Wanderausstellung zum Thema „Italienische Militärinternierte in Ahlen“ (Eröffnung der Ausstellung: Januar 2008). Im Rahmen des Forschungsprojektes interviewten Sch üler/inne deutsche und italienische Zeitzeug/innen.
7. Anknüpfend an die Aktion „Stolpersteine“: Auseinandersetzung mit der Geschichte der Juden in Ahlen. Zielsetzung: Historischer Stadtrundgang entlang von „Stolpersteinen“, die an NS-Verbrechen erinnern. Bei einer weiteren Veranstaltung hat eine Deutsch-Türkin aus ihrem Buch über ihre Flucht vor einer Zwangsehe vorgelesen.



Projektträger:Fritz-Winter-Gesamtschule
Ansprechpartner:Schulleiter Alois Brinkkötter
E-Mail:info@fritz-winter-gesamtschule.de
Telefon:02382-547050
Internet:http://www.fritz-winter-gesamtschule.de/

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb