Würzburger Bündnis für Zivilcourage

Aufgrund zahlreicher Erfahrungen mit Diskriminierungen und rassistischen Übergriffen in Würzburg entstand die Idee, sich aktiv für Zivilcourage und ein friedliches Miteinander in unserer Stadt einzusetzen.

Würzburg ist eine bunte Stadt mit EinwohnerInnen verschiedenen Ursprungs.

Diese Vielfalt wollen die Mitglieder unterstützen, und es darf nicht sein, dass Menschen aufgrund irgendwelcher Merkmale bedroht und angegriffen werden.

Das Bündnis möchte erreichen, dass die Öffentlichkeit von diesem Phänomen erfährt und sich jeder einzelne bewusst macht, dass gegen Ausgrenzung angegangen werden muss. Sie wollen zu mehr Engagement für eine friedvolle Gemeinschaft aufrufen und Menschen dazu befähigen, sich zu gegebenem Anlass zu wehren bzw. anderen beizustehen.

Durch verschiedene Aktionen (Öffentlichkeitsarbeit, Trainings, Infomaterialien, Notfallnummern und andere) soll die Idee weiter entwickelt und viele Würzburger und Würzburgerinnen zum Mitmachen gewonnen werden.

Mittlerweile haben sich schon etliche Würzburger Organisationen zur Zivilcourage bekannt und sind dem Bündnis beigetreten, das am 13. Februar 2006 offiziell gegründet wurde. Das Bündnis ist erweiterungsfähig!


Projekt:Würzburger Bündnis für Zivilcourage
Ansprechpartner:Stefanie Köster
Kontaktdaten:0931-2076041
sprecherrat@zivilcourage-wuerzburg.de
Internet:http://www.zivilcourage-wuerzburg.de/

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb