Verein Miteinander leben e.V.

Die Initiative der „Internationalen Begegnungsstätte in Mölln“ ist direkt nach den Möllner Brandanschlägen im Dezember 1992 mit der Gründung des Vereins Miteinander Leben e.V. entstanden und mit der Eröffnung im Sommer 1995 umgesetzt worden. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, das Zusammenleben von deutschen und ausländischen Mitbürgern in der Region zu verbessern und Aufklärungsarbeit gegenüber rechtsextremistischen Auswüchsen in unser Gesellschaft zu betreiben.

Unsere Zielgruppen sind einerseits die Migranten/Innen, denen wir vermittels eines Angebotes von integrationsfördernden Maßnahmen wie Sprachkursen, Schularbeitenhilfe, allgemeine Unterstützungsleistungen in ausländerrechtlichen Angelegenheiten, Konfliktvermittlungen helfen wollen, sich besser in unserer Gesellschaft zurecht zu finden. Andererseits richten sich unsere Maßnahmen auch an die deutschen Mitbürger, denen wir vermittels von Informationsveranstaltungen wie Themenwochen, Ausstellungen oder Podiumsdiskussionen ein besseres Verständnis für die fremden Kulturen vor ihrer Haustür und generell ein Verständnis für die Integration von fremden Menschen in unserem Land und deren besondere Situation als Migranten vermitteln wollen.

Die Klammer dieser Aktionsradien stellt unser soziokulturelles Engagement dar. Durch einfache kulturelle Zugänge wie Musik, Lesungen, Spieleabende, Privatnutzungen etc. versuchen wir, beiden Gruppen die Schwellenangst vor der Begegnung in der Internationalen Begegnungsstätte zu nehmen und ein Forum für eine Verständigung zu werden. Dieses Ziel ist noch lange nicht erreicht!



Projekt:Verein Miteinander leben e.V.
Ansprechpartner:Mark Sauer
Kontaktdaten:04542-843309
miteiander.leben@t-online.de
Internet:http://www.verein-miteinander-leben.de/

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb