Rote Karte gegen Rechts

Sie kleben an Autoscheiben, hängen an Pinwänden, zieren Büroscheiben, man verschickt auf ihnen Grüße an Freunde und Bekannte. Sie sind in Bremen und Norddeutschland fast überall zu finden. Mit der „Roten Karte gegen Rechts" und der „Bunten Karte für Freiheit, Demokratie und Gerechtigkeit" setzen immer mehr Menschen ein deutliches Zeichen für Demokratie und gegen Rechtsextremismus. Seit 15 Jahren engagiert sich das LidiceHaus sowohl in der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung als auch in der praktischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Die Themen Rechtsextremismus und Umgang mit dem Nationalsozialismus bilden dabei einen der Schwerpunkte in der täglichen pädagogischen Arbeit und der Multiplikatorenschulung.

Da in Nordwest-Deutschland in den vergangenen Jahren stärkere Aktivitäten der rechtsextremen Szene zu beobachten waren, war die Idee, den Rechtsetxremen die Rote Karte zu zeigen. Auf Initiative von Andrea Müller, pädagogischer Leiter der Jugendbildungsstätte LidiceHaus, und unterstützt durch den Landespräventionsrat Niedersachsen sowie die Arbeitsstelle Rechtsextremismus und Gewalt (ARUG) in Braunschweig, entstand innerhalb kurzer Zeit die „Rote Karte gegen Rechtsextremismus" und als positiv besetztes Gegenstück die „Bunten Karten für Freiheit, Demokratie und Gerechtigkeit", mit denen sich jeder deutlich zum Thema positionieren kann. Als Schirmherr erklärte sich Prof. Dr. Klaus Pierwoß, Generalintendant des Bremer Theaters, bereit, diese Aktion mit seinem Namen zu unterstützen.

Die Verteilung von 35.500 Karten begann am 25. April 2005 mit einer Presseerklärung. Innerhalb von nur neun Wochen waren alle Karten verteilt und Zeitungen, Stadtmagazine sowie das Radio Bremen nahmen die Karten-Aktion zum Aufhänger, sich mit dem Thema Rechtsextremismus und Demokratie auseinanderzusetzen. Für eine zweite Auflage wurden schnell weitere Unterstützer gefunden. Zukünftig sind aus dem entstandenen Netzwerk Workshops zum Thema geplant sowie die Einbeziehung von interessierten Jugendlichen zur Konzeption einer möglichen dritten und vierten Auflage der Karten.




Projektträger:Lidice Haus Jugendbildungstätte Bremen GmbH
Ansprechpartner:Andrea Müller
E-Mail:amueller@jugendinfo.de
Telefon:0421-69272-0 / -13
Internet:http://www.rote-bunte-karte.de/

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb