Das war ein Vorspiel nur. Dort, wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende Menschen - Ausstellung anlässlich der Bücherverbrennung vom 10.05.1933

Anlässlich des 71. Jahrestages der Bücherverbrennung hat der Förderverein der öffentlichen Bibliothek Großbeeren eine Ausstellung zum Thema konzipiert. Ein großes rotes Transparent mit den Namen der während des Nationalsozialismus verfolgten Autoren machte auf den Veranstaltungsort der Bibliothek Großbeeren aufmerksam. Die Ausstellung informiert über die zahlreichen Bücherverbrennungen in der Geschichte mit deutlichem Schwerpunkt auf 1933. Tafeln mit biografischen Angaben der Schriftsteller und Lesemappen zu ihren Werken verdeutlichen das Ausmaß an kulturellem Verlust, der mit ihrer Vernichtung und Vertreibung einherging.

Die Ausstellung wurde als Wanderausstellung konzipiert und wird in weiteren Bibliotheken und Schulen gezeigt. Gleichzeitig mit der Eröffnung der Ausstellung begann im evangelischen Kirchengemeindesaal ein mehrstündiger Lesemarathon, in dem aus den 1933 verbrannten Werken gelesen wurde. Etwa 30 Bürger aus Großbeeren und Diedersdorf hatten sich bereiterklärt daran teilzunehmen. Den Abschluss der Veranstaltungsreihe, zu der auch der Film "Der Tag als die Bücher brannten" gehörte, bildete eine Lesung mit dem Schauspieler und Regisseur Frank Sommer.




Projektträger:Förderverein der öffentlichen Bibliothek Großbeeren e.V.
Ansprechpartner:Anja Marquardt
Telefon:033701-55305

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb