Bürgerinitiative "Demokratie anstiften" Reinhardtsdorf-Schöna

Seit 2004 engagieren sich in der Bürgerinitiative „Demokratie anstiften" ehrenamtlich Bürger/innen aus Reinhardtsdorf-Schöna und dem Ortsteil Kleingießhübel gegen die menschenverachtende und verfassungsfeindliche Ideologie der NPD. In der Gemeinde konnte die NPD bei den Landtagswahlen 2004 den größten Stimmanteil in Sachsen erzielen, was zur Gründung der Bürgerinitiative führte. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, in der Gemeinde und in Kooperation mit ortsansässigen Vereinen, der Kirchengemeinde und interessierten Einzelpersonen den Einfluss extremistischer Kräfte zurückzudrängen.

Dies geschieht in Form von Informationsveranstaltungen und Kulturveranstaltungen für unterschiedliche Zielgruppen; dabei kooperiert die Initiative mit Vertretern der Kommune, aus Parteien, Behörden und der Kirche. Ein besonderer Schwerpunkt ist die grenzübergreifende Projektarbeit mit der polnischen Partnergemeinde Walim. Das wichtigste Ziel der Arbeit ist das Werben für die Demokratie als Gesellschafts- und Staatsform. In dieser Basisarbeit ist die Initiative vorbildlich.

Die Initiative nahm 2007 am Wettbewerb "Aktiv für Demokratie und Toleranz" des Bündnis für Demokratie und Toleranz teil und wurde mit einem Preis ausgezeichnet.




Projekt:Bürgerinitiative "Demokratie anstiften"
Ansprechpartner:Bianca Richter
Kontaktdaten:info@demokratieanstiftung.de

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb