Xenophilia

Das Computer-Quiz „Xenophilia“ des Bayerischen Forschungsverbundes Area-Studies ist ein Spiel zum Thema „Fremd sein“. Ziel des Spiels ist es ausdrücklich nicht, einen vorgefertigten Verhaltenskodex für den Umgang mit Fremden vorzugeben. Vielmehr soll trainiert werden, sich respektvoll in Fremde hineinzuversetzen. Das Spiel ist in zwei Spielphasen unterteilt: „Fremd sein im Ausland“ und „Fremd sein in Deutschland“. Zunächst werden durch Fragen zu Menschen und Lebensweisen verschiedener Länder der Erde Wissensfundamente geschaffen. In erster Linie geht es hier um Situationen auf Reisen, in denen Missverständnisse und Fehldeutungen fremder Verhaltensweisen auftauchen. In der zweiten Spielphase werden Kenntnisse zu den Themenkomplexen Alltag und Sprache, Vorurteile und Minderheiten, Staatsangehörigkeit und Migration erweitert. Hier werden vor allem Vorurteile angesprochen und Begriffe geklärt, Situationen von MigrantInnen in Deutschland beschrieben und deren Perspektive in Bezug auf Deutschland eingenommen.

Neben Sachkenntnis vermittelt das Spiel ein Gespür dafür, dass eigene Sitten und Gebräuche keine Allgemeingültigkeit besitzen. Es verdeutlicht am praktischen Beispiel die Schwierigkeit uns als Fremde in Sitten und Gebräuchen anderer Länder zurechtzufinden, und intendiert damit die Fähigkeit zum Perspektivwechsel in Bezug auf Fremde in unserem Land. Ziel des Spiels ist es, möglichst viele Verständnisbrücken zu bauen. Je mehr Fundamente gelegt worden sind (abhängig von der Zahl der richtigen Antworten), desto mehr Brücken können gebaut werden. Die Schulversion des Spiels, die bereits das Comenius-Siegel 2002 für exemplarische Bildungsmedien erhielt, enthält eine Lehrerbroschüre mit richtigen und falschen Antworten, wichtigen Hintergrundinformationen, Unterrichtsmaterialien sowie Info-Tipps. Das Projekt beteiligte sich 2002 an der Ausschreibung „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ des Bündnis für Demokratie und Toleranz und wurde ausgezeichnet.




Projektträger:forarea - Bayerischer Forschungsverbund Area-Studies
E-Mail:shock@geographie.uni-erlangen.de
Telefon:09131-8522011

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb