Bund Deutscher PfadfinderInnen (BDP)

Der Bund Deutscher PfadfinderInnen (BDP) ist ein antirassistischer, multikultureller, internationalistischer und undogmatischer Jugendverband.

Der BDP wurde 1948 als traditioneller und überkonfessioneller Pfadfinderverband gegründet. Ab den 1960er Jahren wehte der Wind der Jugend- und StudentInnenbewegung durch den BDP und brachte den Verband in Bewegung. Basisdemokratische Strukturen und politisches Engagement wurden gefordert, antiautoritäre Experimente gestartet. Die folgenden Diskussionen um die neuen Pfade des Verbandes führten 1972 zur Spaltung des BDP, indem der traditionelle Flügel den BDP verließ. Der BDP mit großem "D" legte nun statt eines Pfadfinderschwurs die Kluft ab und beschritt neue Wege.

Neben der klassischen ehrenamtlich organisierten Jugendgruppenarbeit entwickelte sich der Verband auch in den Bereichen offene Jugendarbeit sowie Jugendsozialarbeit fort und führt heute bundesweit eine Vielzahl von unterschiedlichen Projekten durch (Antirassismus, Theaterpädagogik, Globalisierung, Integration, Berufsorientierung). Viele Methoden der traditionellen Pfadfinderarbeit (gemeinsame Fahrten, Lager und internationale Begegnungen) wurden übernommen und weiterentwickelt.
(Selbstadrstellung des Verbands)




Projekt:Bund Deutscher PfadfinderInnen (BDP)
Ansprechpartner:Jan Tillmanns, Margrit Bettner
Kontaktdaten:069-431030
bundeszentrale@bdp.org
Internet:http://www.bdp.org/

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb