Der Shoa-Überlebende Helfried Heilbutt berichtete im Februar 2016 im Kölner Erzählcafe vor Schülerinnen und Schülern von seinem Verfolgungsschicksal (Foto: Bundesverband Information & Beratung für NS-Verfolgte e.V.)

Erzähl- und Begegnungscafé für NS-Verfolgte

Der Bundesverband Information und Beratung für NS-Verfolgte e.V. bietet seit 2005 in Köln und seit 2011 in Düsseldorf an mehreren Standorten regelmäßige "Erzähl- und Begegnungscafé für NS-Verfolgte" an.
mehr...

Schülerbegegnungsprojekt Auschwitz des BSZ Wurzen 2015 (Foto: Gabriele Hertel)

Schülerbegegnungsprojekt Auschwitz

Das berufliche Schulzentrum Wurzen führt seit 2000 das "Schülerbegegnungsprojekt Auschwitz" durch.
mehr...

Eindrücke von Lesungen der sächsischen Initiative "Literatur statt Brandsätze" (Foto: c Literatur statt Brandsätze 2016)

Literatur statt Brandsätze - Lesungen in Sachsen

Die Leipziger Initiative „Literatur statt Brandsätze“ gründete sich Ende Februar 2016 in unmittelbarer Reaktion auf die menschenfeindlichen Vorfälle in Sachsen.
mehr...

Bei dem Projekt "Heimat mehr als ein Wort" setzten sich die Grundschulen aus Glinde und Reinbek mit dem Begriff und der Bedeutung von "Heimat" auseinander. Die Ergebnisse wurden in einer großen gemeinsamen Ausstellung präsentiert (Foto: Niels Brock)

M.u.T. Glinde

Die Initiative Aktion Menschlichkeit und Toleranz setzt sich seit 2014 gegen Fremdenhass und Rassismus in Glinde ein.
mehr...

(Foto: RAMSA e.V. )

Bilde die Zukunft!

Der Rat muslimischer Studierender und Akademiker e.V. (RAMSA) ist eine Organisation muslimischer Studierender und Akademiker/-innen sowie Hochschulvereinigungen an deutschen Fachhochschulen und Universitäten, die seit dem Jahr 2011 besteht.
mehr...

Logo (Foto: Thomas Bock)

Respekt und Mut

Das Bündnis „Düsseldorfer Beiträge zur interkulturellen Verständigung“ mit dem Projekt „Respekt und Mut“ gründete sich im Jahr 2001 aus einer Bürgerinitiative, die im November 2000 eine Kundgebung gegen rechte Gewalt veranstaltete, an der sich über 20.000 Düsseldorfer Bürgerinnen und Bürger beteiligten.
mehr...

Ausstellung des Projekts PerspektivWechsel von WABE und Infotisch der Jugendgruppe "Against Racism Nienburg" bei der Vortragsveranstaltung an der BBS Nienburg zum Thema "Erlebniswelt Rechtsextremismus" am
11.03.2016 mit dem Referenten Marcus Laube (Foto: Against Racism Nienburg)

Against Racism Nienburg

Against Racism Nienburg (ARN) ist eine Jugendgruppe, die sich gegen Rassismus und andere Formen der Diskriminierung in Nienburg engagiert.
mehr...

Landrat Frank Matiaske gab als einer der Ersten sein "Handbekenntnis" ab (Foto: Gabriele Lermann)

Nachhaltigkeit durch Kontinuität - 10 Jahre Odenwald gegen Rechts

Das Bündnis Odenwald gegen Rechts - bunt statt braun! (OgR) führte anlässlich seines zehnjährigen Jubiläums das Projekt "Nachhaltigkeit durch Kontinuität - 10 Jahre OgR" durch.
mehr...

Beim Spiel am 27. Januar 2017 zwischen Fortuna Düsseldorf 1895 und dem FC Sandhausen 04 trugen die Spieler der Fortuna während der Aufwärmphase vor dem Anpfiff vorne auf den Shirts das "!Nie wieder – Logo", auf der Rückseite stand „Für Erinnerung und Vielfalt“. (Foto: Fortuna Düsseldorf)

Initiative „!Nie wieder“: Projekte und Aktionen zum 27. Januar

Die Münchener Initiative "!Nie wieder" veranstaltet seit 2004 den „Erinnerungstag im deutschen Fußball“ und bewirbt sich in diesem Jahr mit durchgeführten Projekten und Aktionen rund um den 27. Januar, den „Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus“.
mehr...

Gruppenbild der Veranstaltung "Junge Muslime im Web 2.0" in Stuttgart, bei der 3ALOG Kooperationspartner war und ein Tagungsvideo erstellt hat. Steht exemplarisch für die Offline-Online-Synthese der Initiative (Foto: 3ALOG)

Mit.Machen

Das im Jahr 2013 gegründete Projekt „Mit.Machen“ des Heidelberger 3ALOG e.V. aktiviert junge Menschen, selbst einen Beitrag zum interreligiösen Dialog durch multimediale Kommunikation zu leisten.
mehr...

Montagsspaziergang des Bündnisses "Weinheim bleibt bunt" für eine bunte und weltoffene Stadtgesellschaft (Foto: Roland Kern)

Weinheim bleibt bunt

Das Bündnis „Weinheim bleibt bunt“ gründete sich am 2. Dezember 2014 als Reaktion auf den wiederholt stattfindenden NPD-Bundesparteitag in Weinheim. Mit dem Bündnis entwickelte sich eine stadtgesellschaftliche (Gegen-)Bewegung für eine offene und tolerante Stadtgesellschaft gegen Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit.
mehr...

Bild der Schauspieler aus einem Theaterstück (Foto: Gerburg Maria Müller)

Jungfrau ohne Paradies

Im Zeitraum von Oktober 2014 bis Oktober 2015 entwickelte das Mannheimer Künstlernetzwerk New LIMES und WIR e.V. in Zusammenarbeit mit drei professionellen Schauspieler/-innen und einer Regisseurin das interaktive Theaterstück „Jungfrau ohne Paradies“. Mit dem Stück werden Schüler/-innen und junge Erwachsene für das Thema „religiös begründeter Extremismus“ sensibilisiert.
mehr...

Logo NSU-Watch (Foto: NSU-Watch)

NSU-Watch

Der Berliner c/o apabiz e.V. betreibt als Teil eines Bündnisses seit 2013 den Blog „NSU-Watch“.
mehr...

Schüler/-innen gegen Rassismus plakatieren die Vorderfront der Sophie-Scholl-Oberschule mit Ergebnissen aus dem Workshop (Foto: Sophie-Scholl-Oberschule)

Anti-Rassismus-Projekt

Das "Anti-Rassismus-Projekt" wurde von Schüler/-innen der Sophie-Scholl-Oberschule Berlin ein halbes Jahr lang selbstständig neben ihren schulischen Verpflichtungen vorbereitet und im Juli 2016 durchgeführt.
mehr...

Logo Aktiv Wettbewerb (Foto: BfDT)

Blankenfelde-Mahlow Ort der Vielfalt

Der Bürger für Bürger Mahlow e.V. startete am 16.6.2016 anlässlich des 20. Jahrestages des rassistischen Anschlags auf Noel Martin aus Birmingham in Mahlow einen Briefmarkenwettbewerb zum Thema "Blankenfelde-Mahlow - Ort der Vielfalt".
mehr...

Fahnen der Erinnerung

Foto: Jugend für Dora e.V.Foto: Jugend für Dora e.V.
Der Verein Jugend für Dora e.V. beteiligt sich traditionell jedes Jahr mit einem eigenen Projekt an den Feierlichkeiten zur Befreiung des KZ Mittelbau-Dora am 11. April 1945. 2015 entwarf der Verein im Projekt „Fahnen der Erinnerung“ 31 Fahnen und 35 Bodenaufkleber.
mehr...

Prävention vor gewaltbereitem Salafismus

Logo: Düsseldorfer Wegweiser e.V.Logo: Düsseldorfer Wegweiser e.V.
Der Düsseldorfer Wegweiser e.V. befasst sich mit der Präventionsarbeit gegen gewaltbefürwortenden Neosalafismus. In diesem Kontext bietet der Verein neben Informationen und Beratungen auch qualifizierte Hilfe an, die sich an unmittelbar Betroffene, deren Angehörige, Lehrkräfte und Pädagog/-innen richtet.
mehr...

Djihad für die Liebe

Foto: Rosa SchwarzFoto: Rosa Schwarz
Das Tanztheater „Djihad für die Liebe“ des Vereins „academie crearTat“ dient der Islamismus- und Rechtsextremismusprävention. Es versteht sich als Aufklärungs- und Bildungsprojekt zu den Themen Islam und Demokratieentwicklung.
mehr...

Bunter kreativer Protest! – 3 Aktionen

Foto: privatFoto: privat
Als Reaktion auf eine Demonstration von Neonazis in Merseburg hat Luise Fischer seit 2014 drei Projekte unter dem Motto „Bunter kreativer Protest“ ins Leben gerufen.c
mehr...

Bündnis für Toleranz und Menschlichkeit

Foto: Stammheim ist BUNTFoto: Stammheim ist BUNT
Das Bündnis „Stammheim ist BUNT“ hat sich im April 2015 zusammengefunden, um die im selben Monat angekündigte Gründung der Landesparteizentrale der rechtsextremen Partei „Die RECHTE“ in Stammheim mit friedlichen und demokratischen Mitteln zu verhindern.
mehr...

Eishockeyfans für Toleranz

Foto: BastliFoto: Bastli
2012 entstand aus der Fanszene der Berliner Eisbären die Initiative "Eishockeyfans für Toleranz“. Das Projekt setzt ein klares Zeichen für Toleranz und gegen Rassismus, Sexismus, Homophobie, Antisemitismus und jede Form von Diskriminierung.
mehr...

Trommeln bewegt - trommeln verbindet

Foto: Jurij IlsFoto: Jurij Ils
Beim integrativen Jugendprojekt „Trommeln bewegt – Trommeln verbindet“ des Jugendwerk e.V. haben sich von November 2014 bis März 2015 rund 400 Kinder und Jugendliche aus den Landkreisen Wittmund, Aurich und Emden über fünf Monate gegenseitig Breakdance, Hip Hop und Tablaspielen (ein arabisches Trommelinstrument) beigebracht.
mehr...

Bunte Vielfalt und Toleranz statt Einfalt und Hass

Foto: Bündnis für Toleranz und DemokratieFoto: Bündnis für Toleranz und Demokratie
Das Bündnis für Toleranz und Demokratie im sächsischen Frankenberg setzt sich seit 2005 in verschiedenen Projekten für „Bunte Vielfalt und Toleranz statt Einfalt und Hass“ ein. Durch Aufklärungs- und Informationsarbeit gegen Rechtsextremismus, Gewalt, Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit setzt das Bündnis ein Zeichen für gesellschaftliche Vielfalt und ein tolerantes Miteinander.
mehr...

Bei uns sind nur die Zwerge braun

Foto: privatFoto: privat
Als Reaktion auf ein Zeltlager der „Heimattreuen Deutschen Jugend“ gründeten aktive Bürger/-innen 2006 den parteiübergreifenden Arbeitskreis gegen Nazis in Horn-Bad Meinberg mit dem Ziel, neofaschistischen Aktivitäten in der Region zivilgesellschaftliches Engagement sowie eine demokratische, solidarische und tolerante Diskussionskultur entgegensetzen.
mehr...

Güntersen, BUNT STATT BRAUN

Foto: Bernd LehrFoto: Bernd Lehr
Im Februar 2014 wurde für den Ort Güntersen ein Horst-Wessel-Gedenkmarsch von Angehörigen des Hells Angels Clubs und mit ihnen verbündeten Rechtsextremisten für den 28. Februar 2015 angekündigt.
mehr...

Jugendkulturwoche für Vielfalt und gegen Rassismus

Im Jahr 2005 schlossen sich verschiedene Institutionen und Einzelpersonen zu der Initiative "Bunt statt Braun Waiblingen" gegen Rechtsextremismus zusammen. Der Zusammenschluss kam aufgrund der Initiative von zwei Jugendlichen aus Waiblingen zustande.
mehr...

"Fußball grenzenlos" - 11 statt 88 von Augen auf e.V. Oberlausitz

Seit 2003 veranstaltet Partysahnen/Augen auf e.V. das internationale Turnier "Fußball grenzenlos". Am Turnier im sächsischen Kittlitz nehmen Teams aus Polen, Deutschland und Tschechien teil. Jedes Jahr stehen auch Migrantenteams und Teams mit jugendlichen Spätaussiedler/-innen auf dem Platz.
mehr...

Wie wollen wir leben?

Das Projekt "Wie wollen wir leben? - Filme und Methoden für die pädagogische Praxis zu Islam, Islamfeindlichkeit, Islamismus und Demokratie" wurde von dem Verein ufuq.de in Berlin ins Leben gerufen.
mehr...

ToR! - Team ohne Rassismus

"ToR! - Team ohne Rassismus" ist ein Projekt vom Netzwerk für Demokratie und Courage Saar e.V. in Saarbrücken, das sich mit Workshops an Vereine richtet, um einen gesamten Sportverein als Sozialraum zu sensibilisieren und langfristig zu begleiten.
mehr...

Erinnerungs- und Kulturarbeit im Fußballverein

Eine jährliche Jugendreise ins europäische Ausland zum Kennenlernen der Geschichte, Mythologie und Kultur des Landes gehört seit 1973 zu den Traditionen des Vereins SJC Hövelriege (NRW). 2012 fuhren die Fußballer für drei Wochen nach Griechenland.
mehr...

Der Norden ist bunt

Das Projekt "Der Norden ist bunt" entstand als Kooperation der Niedersächsischen und der Westfälisch-Lippischen Landjugend. Ziele sind die Prävention rechtsextremistischer Unterwanderung, ein Statement für eine bunte und vielfältige Landjugend und sich als Verband stark zu machen für Demokratie, Toleranz und Vielfalt, damit Rechtsextremismus keine Chance hat.
mehr...

Toleranz versetzt Berge

"Toleranz versetzt Berge" von different people e.V. ist ein Aufklärungsprojekt für Kinder (3. und 4. Klasse der Grundschule), Jugendliche (ab der 8. Klasse) und Betreuungspersonen (beispielsweise Lehrende). Das Projekt soll bei allen Altersstufen zum Abbau von Vorurteilen gegenüber homo-, bisexuellen, trans- und intergeschlechtlichen L(i)ebensweisen dienen.
mehr...

Filmprojekt "Stolpersteine"

Im April 2013 wurden am Schulzentrum in Neustadt fünf Stolpersteine verlegt. Damit wird fünf ehemaligen Schüler/-innen gedacht, die aufgrund der Rassenpolitik der Nationalsozialisten die damalige Realschule verlassen mussten, weil sie Juden waren.
mehr...

Agenda 2015: Jugend für Demokratie und Toleranz

Das regionale "Gräfenberger Sportbündnis" hat neun Mitgliedsvereine (ca. 6000 Mitglieder). Das Bündnis gründete sich Ende 2009 und ist stark regional und überregional vernetzt.
mehr...

Bautzen bleibt bunt - Budyšin wostanje pisany

Bautzen bleibt bunt ist ein Bürgerbündnis des Trägervereins Steinhaus e.V. zum Thema Asyl. Die Ehrenamtlichen treffen sich monatlich und kümmern sich um Deutschkurse, unterstützen Begegnungen mit Bürger/-innen und übernehmen Patenschaften für Asylsuchende und Flüchtlinge.
mehr...

Zeitzeugengespräche - "Erzähl mal"

Das Münchner Schülerbüro e.V. ist ein Verband von Jugendlichen, Schülersprecher/-innen und Tutor/-innen. Mit dem Projekt "Erzähl mal" soll Geschichte lebendig gemacht werden. Es wurde ein Pool von Zeitzeug/-innen aus der Nazizeit und der DDR zusammengetragen. Schulklassen können diese über das Schülerbüro anfragen, das die Zeitzeugengespräche daraufhin organisiert und kostenlos durchführt.
mehr...

War da was? Grass it up!

Die Grass Lifter haben sich 2013 kurz vor Beginn des NSU-Prozesses gegründet und irritieren mit verschiedenen Kunstaktionen die breite Öffentlichkeit Zwickaus.
mehr...

Homburg - Vielfältig statt Einfältig

Das Bündnis "Homburg – Vielfalt statt Einfalt" hat sich 2012 als Reaktion auf die Naziaufmärsche im Ort gegründet.
mehr...

Sinti und Roma im 3. Reich - Die wahre Geschichte des Hermann Höllenreiner

Schüler/-innen der 10. Klasse der Mittelschule Mühldorf haben im Schulunterricht anhand des Buches "Mano, der Junge der nicht wusste, wo er war" das Thema Verfolgung von Sinti und Roma im Nationalsozialismus behandelt. Danach nahmen sie Kontakt zu dem Sinto Hermann "Mano" Höllenreiner auf, dessen Lebensgeschichte in dem Buch behandelt wird.
mehr...

Löhne gegen Rechts

Das Bündnis "Gemeinsam für Vielfalt" hat sich im Jahre 2012 anlässlich der Ansiedlung einer sogenannten "Botschaft" von Reichsbürger/-innen in Löhne/Westfalen gegründet. Die Reichsbürger/-innen bestreiten die rechtmäßige Existenz der Bundesrepublik Deutschland und dessen Grundgesetz.
mehr...

Projekt: "Cave Canem"

Julian Becker produzierte zusammen mit der Theatergruppe des Gymnasium Olching den Film "Cave Canem" (zu deutsch: Hüte dich vor dem Hund), der ursprünglich als Seminararbeit innerhalb des Schulunterrichts entstand. Die insgesamt 20 Jugendlichen setzten sich auf praktische und kreative Weise mit dem Thema Terrorismus und Extremismus auseinander und verdeutlichten, wie einfach es sein kann, als junger Mensch in die rechtsextreme Szene abzurutschen.
mehr...

Jugendgruppe J.A.N. des Jungen Aktionsbündnisses Neuwied

Die Jugendgruppe "J.A.N. (Junges Aktionsbündnis Neuwied)" setzt sich seit März 2012 in vielfältiger Weise gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und jegliche Art von Diskriminierung und Ausgrenzung ein. Durch verschiedenste Aktionen möchten die Mitglieder der Gruppe nicht nur die Öffentlichkeit auf die Problematik aufmerksam machen, sondern auch benachteiligten und diskriminierten Personen Hilfestellung geben.
mehr...

"Erinnere dich-Przypomnij sobie"

Das Projekt "Erinnere dich – Przypmnij sobie" der AG "Erinnere dich" aus Nienburg fand zwischen September 2012 und September 2013 statt. Ziel des Projektes war es, den teilnehmenden Jugendlichen durch den Besuch der Gedenkstätte Auschwitz die Schrecken des Holocaust bewusst zu machen, um sie so für ein demokratisches Eintreten für Menschenwürde zu sensibilisieren.
mehr...

Hinsehen, mitreden, handeln! JAKtiv – wir zeigen Gesicht!

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. hat von Februar bis August 2013 das Projekt "Hinsehen, mitreden, handeln! - JAKtiv – Wir zeigen Gesicht!" durchgeführt. Sieben ehrenamtliche Jugendliche aus Hessen, Niedersachsen und Hamburg entwickelten dabei einen Workshop und eine Foto-Aktion gegen Alltagsrassismus, gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und Diskriminierung.
mehr...

Projekt "Robin Hood von Vorsfelde" des RainBow e.V.

Das Projekt "Robin Hood von Vorsfelde" des RainBow e.V. entstand 2011 in Wolfsburg. Aus Interesse an der Geschichte Kurt Schmidts, eines Jugendlichen, der Weihnachten 1933 durch die Nationalsozialisten ermordet wurde, machte sich die Jugendgruppe des Vereins daran, den Spuren des Jungen zu folgen.
mehr...

Aktion Noteingang vom Netzwerk Gewaltprävention und Konfliktregelung Münster

Das "Netzwerk Gewaltprävention und Konfliktregelung Münster" bietet seit 2003 mit dem Projekt "Noteingang" Zivilcourage-Schulungen für jung und alt an. Das multiprofessionelle Team, bestehend aus der Polizei Münster, Beratungsstellen, der Kommune sowie freien Trägern, schult Institutionen und Geschäftsleute, die bereit sind ihre Haltung zur Zivilcourage weiterzuentwickeln.
mehr...

Jugendinitiative "Fit in Fair Play"

Die Jugendinitiative "Fit in Fair Play" des Malteser Hilfsdienst e.V. in Köln wird seit 2010 jährlich als Wettbewerb für Kinder und Jugendliche durchgeführt. 2013 organisierte der Malteser Hilfsdienst zudem einen bundesweiten "Fair Play"- Jugendkongress, auf dem sich die Teilnehmenden durch Workshops mit den Themen Mobbing und Gewalt an Schulen auseinandersetzten und aktiv ein faires, respektvolles und gewaltfreies Miteinander üben konnten.
mehr...

Fest der Demokratie gegen den Nazi-Aufmarsch am 1. Mai

Das seit 2010 aktive "Würzburger Bündnis für Zivilcourage" organisierte am 01.05.2013 in Kooperation mit "Würzburg ist bunt, nicht braun" das "Fest der Demokratie gegen den Naziaufmarsch am 1. Mai".
mehr...

Genç Preis vom Verein Türkisch-Deutsche Gesundheitsstiftung e.V.

Der "Genç Preis" der Türkisch-Deutschen Gesundheitsstiftung e.V. aus Gießen wurde durch dessen Vorsitzenden Dr. Yasar Bilgin in Erinnerung an das beispielhafte Verhalten der Familie Genç ins Leben gerufen, die 1993 Opfer eines rechtsradikal motivierten Brandanschlags in Solingen wurde.
mehr...

Die VHS-Gitarrengruppe Glinde unterstützt die Mahnwachen musikalisch (Foto: Glinde gegen rechts)

Bürgerinitiative Glinde gegen rechts - "NoTonsberg"

Die Bürgerinitiative "Glinde gegen Rechts" gründete sich 2011 als Antwort auf die Eröffnung eines Thor-Steinar-Ladens in der Stadt. Mit dem Projekt "NoTonsberg" rief sie eine tägliche Mahnwache ins Leben, die ein klares Zeichen gegen Rechts und für Demokratie und Toleranz setzen soll.
mehr...

Foto: Musikfestival Jamel

Rockfestival „Jamel rockt den Förster“

Von Horst und Birgit Lohmeyer
Im Jahr 2007 hieß es „Vorhang auf!“ für das erste Jamel rockt den Förster-Festival auf dem ehemaligen Forsthof in Jamel. Was 2004 als kleines, feines Sommerfest für Freunde, Verwandte und Kollegen begann, entwickelte sich – beinahe zwangsläufig – zu einem ambitionierten...
mehr...

"Zeitabschnitte"

Das Projekt verbindet in einer interaktiven Multimedia-Mitmach-Show verschiedene Medien und Aktionsformen, um Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen Themen wie Zivilcourage, Toleranz, soziales Engagement, Rassismus und Ausländerfeindlichkeit näher zu bringen. Anhand des Lebens und Wirkens des amerikanischen...
mehr...

Mit Courage zur "Stadt ohne Rassismus"

Die Edith-Stein-Schule ist eine „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Sie bewirbt sich mit einem Projekt, das die grundlegenden Ideen dieser Auszeichnung über den Schulrahmen hinaus auf die gesamte Stadt übertragen konnte. Initialzündung war zum einen die in der rechten Szene bundesweit bekannte...
mehr...

Präventionsrat der Stadt Wolgast

Seit über sechs Jahren besteht der Präventionsrat der Stadt Wolgast in Mecklenburg-Vorpommern. Die Arbeit richtet sich zwar an alle BürgerInnen der Stadt, das Hauptaugenmerk liegt aber auf der kontinuierlichen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Alter von 12-20 Jahren, Spätaussiedlern und ausländischen...
mehr...

Ankommen, Weggehen, Dableiben Migration im Hohen Fläming

In der Region Hohen Fläming stößt die Einwanderung von Spätaussiedlern, Migranten und Asylbewerbern teilweise auf Ablehnung bei Jugendlichen und Erwachsenen. Sie wird zur Bestätigung oder Produktion von Vorurteilen und Fremdenfeindlichkeit genutzt.
Durch unterschiedliche Aktivitäten im Rahmen des Projektes...
mehr...

Lernen und Arbeiten im ehemaligen KZ Sachsenhausen

Seit elf Jahren führt das Schulzentrum des Sekundarbereichs II an der Alwin-Lonke-Straße (Bremen) in Kooperation mit dem Oberstufenzentrum Oberhavel II – Technik (Hennigsdorf) das Projekt „Lernen und Arbeiten im ehemaligen KZ Sachsenhausen“ durch. Junge Auszubildende aus den Bereichen Maler, Tischler,...
mehr...

Geteilte Erinnerungen

Das Schulmuseum Leipzig bietet ein beeindruckendes Angebot an Dauer- und Sonderausstellungen (aktuell eine Anne-Frank-Ausstellung), vielfältigen schulhistorischen Projekten und Veranstaltungen, wie Film- und Theaterprojekte, Lesungen, Vorträge und Zeitzeugengespräche. Die Geschichtswerkstatt im Museum ist ein viel...
mehr...

Damit Geschichte sich nicht wiederholt

Die Gedenkstätte Ahrensbök wurde 2001 eröffnet und soll an das von einem NS-Stadtverwalter „nach eigenem Ermessen“ eingerichtete „Wilde Konzentrationslager“ erinnern, das vor den großen Konzentrationslagern in der Stadt Ahrensbök von Oktober 1933 bis Mai 1934, eingerichtet wurde. Zudem beschäftigt sich...
mehr...

"Filme gegen Rechts" - ein Projekt für Toleranz und gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit

Im Jahr 2006 rief das Netzwerk „Neubrandenburg bleibt bunt“ zu einem „Drehbuchwettbewerb für Toleranz und gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit“ auf. Einzelne Jugendliche, Schüler sowie Teilnehmer der Ausbildungsgemeinschaft Industrie, Handel und Handwerk Neubrandenburg e.V. sendeten daraufhin...
mehr...

BAFF - Bands auf festen Füßen gegen Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus

Vor 12 Jahren war die Kirchengemeinde in dem 3.000 Einwohner-Ort Joachimsthal erstmals Ziel eines rechtsextremen Angriffs auf deutsche und türkische Jugendliche. Danach hat sich der Gemeindekirchenrat aus seiner christlichen Verantwortung für Nächstenliebe und zum Schutz der Fremden für die Arbeit mit den...
mehr...

respectXL-on CD

„respectXL“, eine Aktion des DJO Meppen, besteht aus drei Teilen: „on cd“, „on tour“ & „open air“– alle Teile standen unter dem Motto „für Toleranz, gegen Extremismus, Gewalt & Fremdenfeindlichkeit“. Durchgeführt wurde das ganze Projekt bereits im August 2002. Das erste Teilprojekt „on...
mehr...

www.religion-online.info - Interkulturelle Kompetenz gegen Fremdenfeindlichkeit

Der Verein „Remid e.V.“ hat das Ziel in der Öffentlichkeit das Wissen über Religionen und religiöse Bewegungen zu erweitern, um so ein friedliches und tolerantes Zusammenleben der Menschen zu fördern und gegenseitiges Verstehen und Respektieren zu ermöglichen. 1989 gründeten einige...
mehr...

Langer Tag der Jugend

Die Arbeitsgemeinschaft Jugend Rheinsberg (AJR) bildete sich im Sommer 1998 als Reaktion auf gewalttätige Ausschreitungen rechtsorientierter Jugendlicher in Rheinsberg. Ziel der AJR ist demokratisches Verhalten und ziviles Engagement Jugendlicher zu fördern und so rechtsextremen Tendenzen entgegenzuwirken. Am Anfang...
mehr...

Incultura - Interkulturelles Bürgerschaftliches Engagement im ländlichen Raum

Anlässlich des 71. Jahrestages der Bücherverbrennung hat der Förderverein der öffentlichen Bibliothek Großbeeren eine Ausstellung zum Thema konzipiert. Ein großes rotes Transparent mit den Namen der während des Nationalsozialismus verfolgten Autoren machte auf den Veranstaltungsort der Bibliothek Großbeeren...
mehr...

Gegen das Vergessen - Wege zur Versöhnung - Wunsiedel im 3. Reich.

Jährlich nehmen etwa 3.000 Rechtsextremisten den Todestag des Nationalsozialisten und verurteilten Kriegsverbrecher Rudolf Hess zum Anlass, ein internationales Treffen in Wunsiedel, der Grabstätte von Hess, abzuhalten. Seit 2002 reagieren die Bürger/Innen Wunsiedels auf diese Aufmärsche mit kreativen,...
mehr...

Gedenktag 27. Januar - Gegen das Vergessen

Seit sieben Jahren wird an der 1. Staatlichen Fachschule in Berlin-Charlottenburg am 27. Januar ein Gedenktag gegen das Vergessen durchgeführt. Getragen wird dieses Projekt von der Lehrerschaft und den wechselnden Generationen der Schüler. Obwohl immer wieder neue Personen am jeweiligen Gedenktag mitarbeiten,...
mehr...

Fremdes kennen lernen, Münsters Weiterbildung gegen Rechte Gewalt

Die Volkshochschule Münster bietet schon zum zweiten Mal die Veranstaltungsreihe „Fremdes kennen lernen“ an. Dabei handelt es sich um Workshops, Theater, Seminare, Weiterbildungsangebote, Kurse und Vorträge. Im Rahmen dieser Reihe findet auch die Veranstaltungsreihe „Kitunga“ statt, die ungewöhnlich viele...
mehr...

Cool & taff

Angesichts der hohen Anzahl rechtsextremistisch motivierter Straftaten im Rems-Murr-Kreis war es der Polizeidirektion sowie dem Landratsamt und dem Schulamt wichtig, dass in den Schulen ein Projekt angeboten wird, welches das Thema Rechtsextremismus in Verbindung mit Kommunikations- und Konfliktseminaren anspricht....
mehr...

Das war ein Vorspiel nur. Dort, wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende Menschen - Ausstellung anlässlich der Bücherverbrennung vom 10.05.1933

Anlässlich des 71. Jahrestages der Bücherverbrennung hat der Förderverein der öffentlichen Bibliothek Großbeeren eine Ausstellung zum Thema konzipiert. Ein großes rotes Transparent mit den Namen der während des Nationalsozialismus verfolgten Autoren machte auf den Veranstaltungsort der Bibliothek Großbeeren...
mehr...

Xenophilia

Das Computer-Quiz „Xenophilia“ des Bayerischen Forschungsverbundes Area-Studies ist ein Spiel zum Thema „Fremd sein“. Ziel des Spiels ist es ausdrücklich nicht, einen vorgefertigten Verhaltenskodex für den Umgang mit Fremden vorzugeben. Vielmehr soll trainiert werden, sich respektvoll in Fremde...
mehr...

Unsere Welt ist bunt

Das Projekt der „Gesellschaft für Arbeits- und Berufsförderung Schönebeck mbh“ soll zur Prävention von Fremdenfeindlichkeit beitragen und richtet sich an Kinder. „Unsere Welt ist bunt“ orientiert sich an einfachen, kindergerechten Fragestellungen: „Warum haben die Menschen in anderen Ländern eine andere...
mehr...

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage / Helene-Lange-Gymnasium

Das Helene-Lange-Gymnasium in Fürth ist eine multikulturelle Schule. Die SchülerInnen stammen aus 24 verschiedenen Ländern. Das Engagement der Schule für Toleranz und gegen Rechtsextremismus wurde im Juli 2001 durch die Verleihung des Titels „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ gewürdigt....
mehr...

Martin-Luther-Schule / Schule gegen Rassismus - Schule mit Courage

Die Martin-Luther-Schule in Herten hat sich mit einer Vielzahl von Projekten gegen Rassismus engagiert. Schon im Schuljahr 1993/94 wurde in der Gemeinschaftshauptschule die Aktion "Spurensuche" ins Leben gerufen. Das spätere Projekt „Schule ohne Rassismus“ wurde auch von dem Fußballverein Schalke 04...
mehr...

Gemeinsam Farbe bekennen - Rock gegen Rechts

Die Jugendinitiative für Toleranz in Daaden hat die Veranstaltung „Gemeinsam Farbe bekennen – für mehr Toleranz“ durchgeführt. Die Gründung der Initiative war eine Reaktion auf zahlreiche rechtsextreme Straftaten in der Region. Im Landkreis, in dem der Ort liegt, werden rund ein Siebtel aller rechtsextremen...
mehr...

Musik und Texte gegen Fremdenfeindlichkeit, Rechtsextremismus und Gewalt

Die VHS Korntal-Münchingen hat über Flyer und Internet Jugendliche aufgefordert, Demotapes von Songs gegen Rechtsextremismus und Gewalt einzuschicken, die sie selbst komponiert haben. Die besten Songs werden professionell aufgenommen und auf eine CD gepresst. Die VHS verspricht sich von dieser Aktion, dass...
mehr...

Kindertheaterprojekt "SOS in Feuerland" - Kinder zeigen Courage

Die Spiel- und Theaterwerkstatt Villigst hat zusammen mit Theater- und SozialpädagogInnen das Theaterstück „SOS im Feuerland“ entwickelt, das von Kindern im Alter von acht bist zwölf Jahren aufgeführt werden kann. Ziel ist, dass sich die Kinder spielerisch mit Vorurteilen, Diskriminierung und Ausgrenzung...
mehr...

Web-Projekt "Informationsdienst gegen Rechtsextremismus" (IDGR)

Der Informationsdienst IDGR ist ein vorbildlicher Internetauftritt, der über Rechtsextremismus informiert und aufklärt. Auf der Homepage befinden sich Zeitungsartikel verschiedener AutorInnen sowie ein sehr umfangreiches und qualitativ hochwertiges Lexikon zu Literatur, Personen und Schlagworten, die mit Rassismus,...
mehr...

Erlebniswelten in Berlin

Das Antidiskriminierungsnetzwerk des „Türkischen Bundes in Berlin-Brandenburg“ veranstaltete anlässlich des Internationalen Tags gegen Rassismus gemeinsam mit einer Gruppe 15-19-jähriger SchülerInnen der Otto-Nagel-Oberschule aus Berlin-Marzahn/Bisdorf eine Aktionswoche gegen Rassismus mit dem Titel...
mehr...

Buntes Licht auf braune Schatten

Die Polizeidirektion Halberstadt führt im Rahmen ihrer Präventionsarbeit das Projekt „Buntes Licht gegen braune Schatten“ durch. Das Präventionsprojekt dient der Auseinandersetzung von Jugendlichen mit den Ursachen rechtsextremer Gewalt und der Erläuterung strafrechtlicher Aspekte. Durch Ínteraktionsspiele und...
mehr...

Jugendtheaterprojekt "Novembertau"

Elf Jugendliche zwischen 16 und 22 Jahren inszenierten gemeinsam mit einem Regisseur, einem Bühnenbildner und zwei professionellen Schauspielern das Theaterstück „Novembertau“, nach einem Jugendbuch von Jürgen Jankofsky. In dem Stück verliebt sich eine Schülerin in einen Jungen, der den Wahlkampf eines extrem...
mehr...

Theaterprojekt "Wahre Freunde"

In dem „Theaterprojekt - Wahre Freunde" aus Lingen an der Ems wird exemplarisch dargestellt, wie ein typischer Weg in die rechtsextreme Szene aussehen kann. Die Darsteller geben damit einen guten Einblick in die Funktionsmechanismen von Mitläufertum und Gewalt, aber auch auf Auswege aus diesem Kreislauf wird...
mehr...

Zeitzeugengeschichte.de - Webportal für Zeitzeugeninterviews

Im Rahmen des Projektes "Erlebte Geschichte – Lebendig gestalten" wurde das Internetportal www.zeitzeugengeschichte.de ins Leben gerufen. Das von dem Verein Metaversa e.V. initiierte Portal widmet sich der Aufarbeitung der NS-Zeit, präsentiert Audio- und Videointerviews mit Zeitzeugen und soll sich...
mehr...

Aufbau eines Multiplikatorenpools gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Rechtsextremismus im Bereich der offenen Kinder- und Jugendarbeit sowie an Schulen der Stadt Chemnitz

Das seit dem 1. Januar 2003 bestehende Projekt "Aufbau eines Multiplikatorenpools gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Rechtsextremismus im Bereich der offenen Kinder- und Jugendarbeit sowie an Schulen der Stadt Chemnitz" verfolgt drei Ziele:
1. Es informiert einheimische Kinder und Jugendliche im Alter...
mehr...

"Nicht mit mir!" - Deutscher Ju-Jutsu Verband

Das Projekt "Nicht mit mir!" des Deutschen Ju-Jutsu-Verbandes mit Sitz in Furth ist das deutschlandweite, bundeseinheitliche Präventions-, Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskonzept nach dem umgekehrten Ampelprinzip, das 2008 geplant und konzipiert wurde: Grün beinhaltet den Bereich der Prävention, Gelb den Bereich der Selbstbehauptung und Rot den Bereich der Selbstverteidigung, der das zuletzt einzusetzende Mittel definiert und im Idealfall nicht betreten werden sollte.
mehr...

Zeitzeugin Bromberg mit vier Jahren (Preusser-Franke)

„FRAGT UNS, - wir sind die Letzten“ - Zeitzeugen-Erinnerungsprojekt mit SHOA-Überlebenden

Besonders bekannt wurde unsere Ausstellung „FRAGT UNS, - wir sind die Letzten. Erinnerungen von Verfolgten und Menschen aus dem Widerstand“, als sie vom 21. Juni bis 21. August 2011 im Stadtmuseum Dresden gezeigt wurde. Um nach Ende der Sommerferien unseren Gymnasien und Schulen die Möglichkeit zu geben, unsere...
mehr...

WIR GESTALTEN UNSERE REGION! - Kampagne „Die Sächsische Schweiz ist BUNT.“

Ein Projekt, das ich mit Unterstützung vieler weiterer Mitstreiter/innen als Projektkoordinator ins Leben rufen konnte, aktuell weiterentwickeln und umsetzen darf, ist eine neue Kampagne des Vereins Aktion Zivilcourage aus Pirna. Sie wird ausschließlich durch aktive Ehrenamtliche getragen, mit dem Ziel einer aktiven...
mehr...

„Der unbekannte Krieg“ – ein musikalisches, multimediales Projekt gegen das Vergessen

Die Idee zu unserem Projekt entstand auf der Arbeitstagung der Landesmusikjugend am 7. März 2009 in Bad Kreuznach. Die Arbeitstagung dient der Begegnung und dem Austausch von Ehrenamtlichen in der musikalischen Jugendarbeit. Im Seminar „Jugendleiter AG“ wurde über die anstehenden Jahrestage - den Beginn und das...
mehr...

Entstehung eines Denk-mals

- Menschen, die man vergisst, sterben ein zweites Mal (jüdisches Sprichwort) -
Von Christa Niclasen (Löcknitz-Grundschule)
Das Bayerische Viertel in Berlin-Schöneberg wurde zu Beginn des Jahrhunderts auch „Jüdische Schweiz“ genannt, denn es war geprägt von jüdischer Kultur. Anfang der dreißiger Jahre lebten...
mehr...

Rätseln und Lernen

Von Michael Baaske (Jugendamt Stadt Ratingen)
Im Rahmen meiner Jugendamtstätigkeit biete ich seit Jahren Preisrätsel an, um Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen Wissen zu unterschiedlichen Themen zu vermitteln. Die Gewinnspiele werden zum einen im Schulunterricht eingesetzt und regen dort zu lebhaften...
mehr...

Der Grenzdenkmalverein Hötensleben

Von René Müller (stellv. Vorsitzender Grenzdenkmalverein Hötensleben)
Hötensleben ist leider der einzige verbliebene authentische Grenzabschnitt der ehemaligen innerdeutschen Grenze. Der Grenzdenkmalverein Hötensleben engagiert sich für den Erhalt eines Teils der ehemaligen Grenzsicherungsanlagen als Denkmal. Wir...
mehr...

Rechtsextremismus – Aktivitäten der Rechten sichtbar machen

Von Dietmar Sette (Polizeihauptmeister und Bürgerkontaktbeamter, Netzwerk für Demokratie und Toleranz)
Die Welt hat sich verändert und ist nicht 1945 stehengeblieben. Aber die Ewiggestrigen und Antidemokraten sind da und nicht wegzudenken. Die fortschreitende „Normalisierung“ des Rechtsextremismus darf in...
mehr...

Initiative Zivilcourage Hoyerswerda – Ein Projektbericht

Von Sabine Kopischke (Kulturfabrik Hoyerswerda)
HOYERSWERDA – seit 1991 ist dieser Name einer bis dato völlig unauffälligen Stadt das Synonym für Rechtsradikalismus und Ausländerfeindlichkeit.
Dazu muss man sich die Geschichte anschauen: Vor der Wende lebten die Hoyerswerdaer mit den ausländischen Gastarbeitern...
mehr...

Begegnungswoche des Fürstenberger Fördervereins Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück e.V.

Von Yvonne Nägel (Fürstenberger Förderverein Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück e.V.)
Der 1994 gegründete Fürstenberger Förderverein- Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück hat sich das Ziel gesetzt, durch konkrete Projekte und persönliche Begegnungen die Beziehungen zwischen den Bürgerinnen und Bürgern der...
mehr...

Projekt DutzendRot – Eine Biographie für Käte Strobel

Von Gerda Reuß (Projekt DutzendRot)
Die Idee zum Projekt DutzendRot entstand, als ich feststellte, dass es über die einzige Ehrenbürgerin der Stadt Nürnberg – Käte Strobel – keine Biographie gibt. Ich erzählte zwölf Hauptschülern einer Arbeitsgemeinschaft davon. Sie waren gleich begeistert und äußerten...
mehr...

Initiative „FUSSBALLVEREINE GEGEN RECHTS“

Von Jo Ecker (Gründer der Initiative)
Im Jahr 2001 fand ein Kreispokalspiel der C-Junioren-Mannschaft des FC Düren-Niederau 08 gegen eine weitere Dürener Mannschaft statt. Die Multi-Kulti-Truppe der Dürener wurde das ganze Spiel über von einer Gruppe Neonazis beschimpft und bedroht. Weder Zuschauer,...
mehr...

Kultur – Integration – Sozial Antidiskriminierungsberatungszentrum (KISA) des Diamant e. V.

Von Diana Sandler (Projektleiterin, Integrationsbeauftragte und Antidiskriminierungsberaterin bei KISA)
Der „DIAMANT“ Sozialer Integrationsverein für Zuwanderer des Landkreises Barnim e.V. nahm bereits im Jahr 2001 seine Arbeit auf. Dem lag die Erkenntnis zugrunde, dass Integration nur dann gelingen kann, wenn...
mehr...

Ein Denkmal zur Erinnerung an die Oberurseler Opfer des Nationalsozialismus

Von Dr. Eberhard Laeuen (Vorsitzenden des Vereins „Initiative Opferdenkmal e.V.“)
Kein Gedenkstein und kein Grabstein erinnern in dieser Stadt an die Oberurseler Opfer der Verfolgung durch den Nationalsozialismus. Beispiele in anderen Städten zeigen, wie wichtig eine öffentliche Erinnerung an diese Opfer ist, und...
mehr...

Foto: Die jungen Redakteure bei der Preisverleihung in Bonn (Kölner Appell)

Die Zeitungs-AG des Kölner Appells

Von Klaus Jünschke (Kölner Appell gegen Rassismus e.V. )
Im Kölner Appell gegen Rassismus e.V. war im Herbst 2006 ein Mädchen aus der Hausaufgabenhilfe beim Klauen erwischt worden. Schnell stellte sch heraus, dass sie in ihrer Familie mit ihren vielen Geschwistern zuwenig Aufmerksamkeit und Zuwendung bekam. Sie...
mehr...

Foto: Infostand ("Eltern gegen Rechts")

Die Initiative und Selbsthilfe „Eltern gegen Rechts“

Von Eva Prausner (Netzwerk für Demokratie und Toleranz „Licht-Blicke“)
In unserer Initiative treffen sich Eltern rechtsextrem orientierter Kinder, die sich austauschen, gegenseitig unterstützen, Rat und Hilfe geben. Hier sind aber auch Eltern, die sich einfach engagieren möchten, aktiv werden, gemeinsam etwas...
mehr...

Foto: Besuch der Stadtteilmütter in Ravensbrück (Aktion Sühnezeichen Friedensdienste)

Stadtteilmütter auf den Spuren der Geschichte

Von Jutta Weduwen (Aktion Sühnezeichen Friedensdienste)
Spricht man von Migrantinnen aus Neukölln, assoziieren viele Menschen zunächst kopftuchtragende, bildungsferne Musliminnen, die an einer Integration in die deutsche Gesellschaft wenig Interesse haben. Vielen kommt noch die Rütlischule in den Sinn, eine...
mehr...

Foto: Preisträger Ökumenische Initiative „Hingucken... denken... einmischen“; Bistum Magdeburg

Ökumenische Initiative „Hingucken... denken... einmischen“

von Christine Böckmann (Ökumenische Initiative „Hingucken... denken... einmischen")
Wenn Altbewährtes wenig verlockend ist, gibt es Raum für neue Ideen. So war es auch mit der Gründung der ökumenischen Initiative „Hingucken... denken... einmischen".
Es begann mitten in der Ferienzeit mit einem...
mehr...

Wir wussten nichts davon

Wie waren die Jahre 1933 bis 1948 im Landkreis Nienburg? Nutzer der Homepage sind nur einen Klick von wichtigen Antworten entfernt. Zeitzeugenberichte, Fotos und Dokumente über die Nazi-Diktatur in der Heimat wurden  zusammengestellt. Die Zeitzeugen durchleben erneut ihre Vergangenheit und schildern ihre Erlebnisse...
mehr...

"Jamel rockt den Förster"

Im Jahre 2007 hieß es “Vorhang auf” für das erste Jamel rockt den Förster-Festival auf dem Forsthof in Jamel. Was 2004 als kleines, feines Sommerfest für Freunde, Verwandte und Kollegen begann, entwickelte sich – beinahe zwangsläufig – zu einem ambitionierten kulturpolitischen Projekt.
Horst und Birgit...
mehr...

Jäger des Vergessenen

Jäger des Vergessen ist ein Projekt bei dem mit Jugendlichen eine Geocaching-Route entwickelt wurde. Anhand dieser können Stationen der jüdischen Geschichte abgelaufen werden. Und so funktioniert es: An der Station ist ein QR-Code hinterlegt, dieser muss mit dem Smartphone gescannt werden. Dann wird man automatisch...
mehr...

Couragepreis des Miteinander e.V. im Unstrut-Hainich-Kreis

Am 24. Februar 2012 wurde die dritte öffentliche Veranstaltung im Rahmen der Verleihung des Couragepreises in Mühlhausen durchgeführt. In diesem Jahr in den Räumen der Theaterwerkstatt für Kunst, Kultur und Kommunikation. Zwei Veranstaltungen wurden von der Sparkasse Unstrut-Hainich gefördert. Die ersten...
mehr...

„Das Erich-Zeigner-Haus: Bildungs- und Begegnungsstätte gelebter Zivilcourage!“

Das Erich-Zeigner-Haus ist eine überparteiliche Bildungs- und Begegnungsstätte für gelebte Zivilcourage.
Das ehemalige, denkmalgeschützte Wohnhaus Erich Zeigners,1923 sächsischer Ministerpräsident, aktiver Retter von Verfolgten des Naziregimes und erster Nachkriegsoberbürgermeister Leipzigs, ist heute...
mehr...

Ausstellungsprojekt „Die Mädchen von Zimmer 28“

Sie waren nicht älter als vierzehn Jahre, die Mädchen im Mädchenheim L410 in Theresienstadt, als sie zwischen 1942 und 1944 im so genannten „Zimmer 28“ zusammenlebten. Nach dem Einmarsch deutscher Truppen waren die Mädchen und ihre Familien zu Ghetto-Häftlingen aus dem „Protektorat Böhmen und Mähren“...
mehr...

„BLICK SCHÄRFEN“ Für einen Harz ohne Rassismus

Die Kampagne „BLICK SCHÄRFEN“ Für einen Harz ohne Rassismus, möchte Sie/Dich auf die neuen Strategien rechtsextremistischer Gruppen und Parteien aufmerksam machen, zu einem Handeln gegen Rechts auffordern um Zivilcourage zu fördern.
„BLICK SCHÄRFEN“ ist eine Kampagne gegen Rechtsextremismus, die...
mehr...

„Wir können auch anders!“ Ein Projekt der ehemaligen Klasse R-10g der Christian-Hülsmeyer-Schule

Das besondere Engagement der Klasse R10g der Christian-Hülsmeyer-Schule gilt der Entwicklung im kooperativen Miteinander und zivilcouragiertem Handeln, das sich davon ausgehend in vielfältigen Projekten mit hoher Öffentlichkeitswirkung unter dem Motto „Wir können auch anders!“ ausgedrückt hat. Dies konnte zum...
mehr...

"Gewalt geht nicht!" – Wir im Schwalm-Eder-Kreis Gemeinsam.Tolerant.Aktiv

Das Projekt "Gewalt geht nicht!" geht auf eine parteiübergreifende Initiative des Kreisausschusses im Jahr 2008 zurück. In diesem Jahr wurden durch die rechtsextreme Gruppierung „Freie Kräfte Schwalm Eder“ mehrere schwerwiegende Gewalttaten gegen Menschen im Landkreis verübt. In der Folge machte sich eine...
mehr...

Lernen und Arbeiten im ehemaligen KZ Sachsenhausen

Junge Auszubildende hauptsächlich aus Ausbildungsberufen des Bauhaupt- und Baunebengewerbes verbringen gemeinsam mit Ausbildern und Lehrkräften eine Woche in Brandenburg. Während dieser Zeit restaurieren und sichern sie Gebäude und Anlagen des ehemaligen NS-Konzentrationslagers Sachsenhausen in Oranienburg bei...
mehr...

"Geschichte findet STADT" - Ein Projekt des Kurfürst-Joachim-Friedrich-Gymnasiums Womirstedt

"Geschichte findet STADT"- Es geht um Vergangenheit, die nicht im Vergessen verloren sein soll.Bittere Erfahrungen wie jene der von den Nationalsozialisten vertriebenen Wolmirstedter Familie Herrmann sind Gegenstand des Versuches einer Annäherung an Verschwiegenes, Vergessenes, Verdrängtes.Es geht darum, den...
mehr...

„Rom heißt Mensch“ - Ein Projekt der Europaschule Rövershagen

Teilnehmer: 12 Schüler im Alter zwischen 12 und 16 Jahren / Europaschule Rövershagen
Betreuung: Frau Dagmar Bannenberg (Jugendsozialarbeiterin), Petra Klawitter (Lehrerin)
An der VRG an der Rostocker Heide wurde das Thema „Rom heißt Mensch“ zielgerichtet und bewusst mit Jugendlichen der Altersstufe 10-16...
mehr...

GEMEINSAM GEGEN VERGESSEN - Ahlener Schulen für eine demokratische Zukunft

Auf dem Ahlener Ostfriedhof befindet sich ein Gräberfeld mit 127 während des Zweiten Weltkrieges hier am Orte ums Leben gekommenen sowjetischen Kriegsgefangenen und Zwangsarbeitern. Schülerinnen und Schüler aller sieben weiterführenden Schulen Ahlens haben in einem zweijährigen Projekt für jedes dieser Opfer des...
mehr...

Internationale Jugendbegegnung Dachau (IJB Dachau)

Erinnern – Begegnen – Verstehen – Zukunft gestalten
Unter diesem Motto treffen sich seit 1983 jeden Sommer etwa 100 junge Leute für zwei Wochen in Dachau, um sich mit der Geschichte des Nationalsozialismus und aktuellen Formen von Rassismus und Ausgrenzung auseinander zu setzen, aber auch um sich kennen zu...
mehr...

LICHTENBERG MIT COURAGE

In Lichtenberg gibt es acht Schulen mit dem Titel "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage". An einigen Schulen ist dieser Titel unter den SchülerInnen entweder nicht mehr bekannt oder wird inhaltlich nicht mehr mit Leben gefüllt. Rassismus, Gewalt und Mobbing treten trotz dieser Auszeichnung oft unwidersprochen...
mehr...

wer, wenn nicht wir?-Schülerbilder gegen Gewalt und Rassismus

Unter dem Motto: "Wer, wenn nicht wir?-Schülerbilder gegen Gewalt und Rassismus" fordert die Grafikerin Silvia Izi Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen und Schulformen in Schulen und Freizeiteinrichtungen auf, zum Thema Gewalt und Rassismus künstlerisch zu arbeiten, wobei alle künstlerischen Techniken...
mehr...

"Jamel rockt den Förster"-Festival / "Rockmusik für Demokratie und Toleranz"

Im Jahre 2007 hieß es "Vorhang auf" für das erste Jamel rockt den Förster-Festival auf dem Forsthof in Jamel. Was 2004 als kleines, feines Sommerfest für Freunde, Verwandte und Kollegen begann, entwickelte sich - beinahe zwangsläufig - zu einem ambitionierten kulturpolitischen Projekt. Horst und Birgit Lohmeyer -...
mehr...

SOPH!E Zeitzeugenwerkstatt

In der SOPH!E Zeitzeugenwerkstatt gehen Schüler und Jugendliche auf die Suche nach Spuren jüdischen Lebens in Hagenow. Henry Gawlick, Direktor des Museums für Alltagskultur der Griesen Gegend und Alte Synagoge Hagenow, der sich schon seit vielen Jahren mit diesem Thema beschäftigt, begleitet dieses Projekt...
mehr...

"Heimat ist für Jeden anders" vom Kinder und Jugendhilfswerk Huflattich e.V.

„Heimat ist für Jeden anders“ ist über die nunmehr sieben Jahre unseres Wirkens in der Region zum Leitmotiv unserer Arbeit mit Kindern und Jugendlichen geworden, die leider nach wie vor in der ländlichen Region des Erzgebirges dem Einfluss rechtsextremer, antisemitischer und nationalistischer Tendenzen ausgeliefert sind.„Heimat ist für jeden anders“ ist kein einzelnes Projekt, keine isolierte Initiative, sondern verkörpert die Individualität und Vielfalt von Angeboten, Aktionen und ehrenamtlichen Engagement.So individuell und vielfältig wie unsere Kinder und Jugendlichen, setzen wir unsere Angebote um, bei denen Kinder und Jugendliche, unabhängig von ethnischer, kultureller oder regligiöser Herkunft unbefangen und vorurteilsfrei miteinander aktiv sind.
mehr...

Landeskoordination NRW "Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage"

Wir sind ein Projekt, in dem sich Schülerinnen und Schüler unterstützt von Lehrerinnen und Lehrern an ihren Schulen und in ihrem Umfeld aktiv gegen jede Form von Diskriminierung, insbesondere gegen Rassismus zur Wehr setzen. Von den bundesweit 800 Schulen aller Schulformen sind etwa 200 Schulen (Stand September 2010) in NRW. Träger der Landeskoordination in NRW ist die Hauptstelle der RAA in Essen.
mehr...

"GeschichteN teilen" Dokumentenkoffer für eine interkulture Pädagogik zum Nationalsozialismus / Miphgasch e.V.

Seit einigen Jahren wird darüber diskutiert, wie das Thema Nationalsozialismus in Klassen vermittelt werden soll, in denen Schülerinnen und Schüler aus Familien nichtdeutscher Herkunft lernen. Dabei wird einerseits häufig unterstellt, Jugendliche nichtdeutscher Herkunft würden sich für das Thema Nationalsozialismus nicht interessieren, andererseits den Jugendlichen oft auch signalisiert, dies wäre gar nicht ihre Geschichte. Der Dokumentenkoffer „GeschichteN teilen“ beinhaltet Archivmaterial über Menschen, ihre Erfahrungen und bisher kaum beachtete Zusammenhänge der Geschichte des Nationalsozialismus in thematischen Mappen mit Fotos, Berichten von Zeitzeugen und historischen Dokumenten.
mehr...

Plakat- und Postkartenaktion zum Thema „Menschenrechte" des Diözesanrates der Katholiken im Erzbistum Köln

Am 30. August 2009 fanden in Nordrhein-Westfalen die Kommunalwahlen und Ende September die Bundestagswahlen statt. Im Mai 2010 wurde dann der nordrhein-westfälische Landtag neu gewählt. Immer mehr zeigt sich, dass extremistische Parteien sowohl im Kommunal- wie auch im Bundestags-, und auch im Landtagswahlkampf versuchen, verstärkt Stimmen für ihre menschenverachtenden Ideen zu gewinnen. Aus diesem Grunde wurde eine Plakat- sowie eine Postkartenaktion zu den „Menschenrechten" entworfen und gestartet.
mehr...

Stay Rebel Festival

Das Stay Rebel Festival ist ein alternatives unkommerzielles Festival in Chemnitz, welches durch eine Gruppe junger engagierter Menschen ehrenamtlich organisiert wird. Es verbindet  verschiedenste Jugendkulturen in der Stadt und bietet viel (Frei)-Raum für die Präsentation alternativer Lebensentwürfe,...
mehr...

Das Netzwerk für Demokratie und Courage Thüringen

Das „Netzwerk für Demokratie und Courage“ (NDC) ist ein bisher in elf Bundesländern agierendes Netzwerk, in dem verschiedene Jugendverbände, Organisationen und Gruppen vertreten sind. In Thüringen schlossen sich im Jahr 2001 verschiedene Jugendverbände, Bildungsträger und Bildungsstätten zum „Netzwerk für Demokratie und Courage“ zusammen. Jeder dieser Partner arbeitet auf einem besonderen Gebiet. Gemeinsam ist jedoch das Bestreben, etwas gegen rechte Einstellungen, Fremdenfeindlichkeit und für eine demokratische Entwicklung zu tun. So wurden die Projekttage „Für Demokratie Courage zeigen“ entwickelt, welche in ganz Thüringen angeboten werden. Die wichtigsten Akteure und Akteurinnen im Projekt sind die ehrenamtlichen Teamenden. Sie haben eine spezielle Ausbildung absolviert und führen die Projekttage in den Schulen durch. Sie überzeugen durch ihr eigenes couragiertes Auftreten im direkten Kontakt mit den Kindern und Jugendlichen.
mehr...

Der Runde Tisch – Aktionskreis für internationale Verständigung - Aufklärung „Rechtsextremismus“-Projektbericht

Die Initiativgruppe „Runder Tisch für internationale Verständigung" engagiert sich seit 1992 in verschiedenen Projekten für das friedliche Zusammenleben von einheimischen und zugewanderten Mitbürgern. Ein Schwerpunkt der Arbeit liegt u.a. in der Unterstützung von Flüchtlingen und Migranten, sowie deren Akzeptanz in der Gemeinde. Fremdenfeindlichen und rassistischen Reaktionen entschieden entgegen zu treten, dies hatten wir uns schon seit Beginn zur Aufgabe gemacht. Doch in letzter Zeit häuften sich fremdenfeindliche Aktionen der NPD und rechter Gruppierungen auch in unserer behüteten Odenwaldregion. Die neue Strategie „Kampf um die Dörfer" schien zu greifen und Handeln war angesagt.
mehr...

Zeitzeugenprojekte des Maximilian-Kolbe-Werks e.V.

Das Maximilian-Kolbe-Werk ist ein Hilfswerk für die Überlebenden der Konzentrationslager und Ghettos. Es hilft den ehemaligen Häftlingen in Polen und anderen Ländern Mittel- und Osteuropas unabhängig von ihrer Religion, Konfession oder Weltanschauung und will somit zur Verständigung und Versöhnung beitragen. Fester Bestandteil der Arbeit des MKW ist seit vielen Jahren die Zeitzeugenarbeit mit Überlebenden des nationalsozialistischen Terrors.
mehr...

Projekt „maßlos maßhalten“, Jugendkabarett „Tollense-Stichlinge“

Das Projekt „maßlos maßhalten" des Jugendkabaretts „Tollense-Stichlinge" aus Neu-brandenburg ist ein Angebot für Jugendliche, die sich in ihrer Freizeit mit dem Genre „Kabarett" beschäftigen wollen, um sich intensiver mit gesellschaftlichen Prozessen, dem aktuellen Tagesgeschehen in der Welt zuzuwenden und die einen Weg der persönlichen Meinungsäußerung über dieses Genre für sich suchen.
mehr...

Alles schwarz-weiß, oder was? - Cactus Junges Theater

Eine Veranstaltungsreihe im Blickkontakt /-wechsel mit Schwarzen Lebenswelten in Deutschland. Eine homestory, die Kontinente, Perspektiven und Jahrhunderte verlinkt:
Lesungen, Gespräche, Filme, Konzerte, Workshops, Theaterstücke und die „Homestory  Deutschland-Ausstellung.
Seit der Gründung von Cactus...
mehr...

Vlothoer Bündnis gegen das Collegium Humanum

Das Collegium Humanum (CH) hat in seiner „Bildungsstätte" über viele Jahrzehnte hinweg sein neonazistisches Unwesen in Vlotho getrieben. Aus Sorge über die immer aggressiver und dreister artikulierten neonazistischen, fremdenfeindlichen und antisemitischen Aktivitäten und Publikationen des CH wurde im...
mehr...

"Auf Eigeninitiative kommt es an!" - Stiftung Internationales Begegnungszentrum St. Marienthal (IBZ)

Seit ihrer Gründung im Jahre 1992 entwickelt und führt die Stiftung Internationales Begegnungszentrum St. Marienthal (IBZ) zahlreiche Projekte für Demokratie und Toleranz durch. Um der Zunahme von Gewalt, Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus und einer seit Jahren größer werdenden Politikverdrossenheit...
mehr...

MUT gegen rechte Gewalt - TSV Ehningen

Im Herbst 2008 informierte der damalige stellv. Jugendleiter Dirk Köneke über ein Praktikum seiner Tochter bei der Onlineredaktion „Mut gegen rechte Gewalt" (http://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/). Sofort entspann sich im Jugendausschuss des TSV Ehningen eine rege Diskussion, an deren Ende der Beschluss...
mehr...

„ Venusfallen“

„Venusfallen“ ist das 8. Spektakel der seit 1997 existierenden Jugendtheatergruppe Young Actors e.V. Egeln. Als Prä
vention gegen Gewaltbereitschaft und Fremdenfeindlichkeit möchte das Projekt zu interkultureller Erziehung, zu Toleranz und zur Stä
rkung des Demokratiebewusstseins beitragen. Konkret geht es dem...
mehr...

Bernburger Bündnis für Demokratie und Toleranz - gegen Rechtsextremismus und Gewalt

Die Gründungserklärung des „Bernburger Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Rechtsextremismus und Gewalt“
wurde im Januar 2007 von einem breit angelegten Personenkreis, darunter der Landrat des Landkreises Bernburg, Vertreter/innen der demokratischen Parteien, Gewerkschaften, eine Vielzahl...
mehr...

Namen statt Nummern Gedächtnisbuch für Häftlinge des KZ Dachau

Die Idee für das Projekt eines Gedächtnisbuches „Namen statt Nummern“ entstand bereits 1998 und ist mittlerweile eine ständig erweiterte Sammlung von Biographien ehemaliger Häftlinge des Konzentrationslagers Dachau. So wurden seitdem ca. 120 Lebensgeschichten in verschiedenen Sprachen verfasst, um der Vielfalt...
mehr...

Körnerstraße 77

Bei dem Projekt „Körnerstraße 77“ handelt es sich um eine Kinder- und Jugendzeitung der Zeitungs- AG des „Kölner Appell gegen Rassismus e.V.“ im Kölner Stadtteil Ehrenfeld. Der Verein leistet als eingetragener Verein seit 1988 Sozial- und Asylberatung, ist Mitglied im Deutschen Paritätischen...
mehr...

„Jugendverbände als zivilgesellschaftliche Akteure – gegen Rechtsextremismus “

Aufgrund vereinzelter rechtsextremistischer Vorfälle in drei mittelhessischen Gemeinden hat der Hessische Jugendring dort das Untersuchungs- und Qualifizierungsprojekt „Jugendverbände als zivilgesellschaftliche Akteure – in Auseinandersetzung mit lokalem Recht sextremismus“ im Zeitraum von 2006 bis 2008...
mehr...

„Projektplan ´Aktiv für Demokratie und Toleranz 2008`“

Vor dem Hintergrund der kontroversen Auseinandersetzung um den Bau einer Moschee im Berliner Stadtteil Heinersdorf hatte sich im November 2006 eine kleine Gruppe von Bürgerinnen und Bürgern zum Bündnis „Heinersdorf öffne dich“
vereinigt. Mit dieser Initiative wollten die Teilnehmer/innen ein Zeichen gegen...
mehr...

Gewalt und Rechtsextremismus haben bei uns keine Chance

Die Förderschule für Lernbehinderte in Dessau-Roßlau wird von ca. 79 Schüler/innen mit Lernschwierigkeiten besucht. Die Schüler/innen der Klassen 8 und 9 und ihre Kla
ssenlehrer/innen sahen die Notwendigkeit, präventiv gegen Gewaltbereitschaft innerhalb der Schule zu wirken und neue Lösungsansä
tze bei...
mehr...

„Deutschstunde – Lesen aus verbrannten Büchern“

Als Gegendemonstration zu einer richterlich bestätigten Parteiversammlung der NPD in einem kommunalen Raum veranstaltete das Bündnis Nordbahngemeinden mit Courage e.V. eine öffentliche Lesung aus von den Nationalsozialisten verbrannten Werken. Anlässlich des 75. Jahrestages der Bücherverbrennung von 1933 wollte...
mehr...

„Tore für Toleranz. Mini-WM 2008"

„Tore für Toleranz. Mini-WM 2008“ Anlässlich der Fußball-EM initiierten Erzieher/innen aus den Nordbahngemeinschaften 2008 das Projekt „Tore für Toleranz. Mini-WM 2008“ um eine neue Zielgruppe zu erreichen. Um Fußball als grenzüberschreitendes Beispiel für ein faires Miteinander Kindern nahe zu bringen,...
mehr...

„Zukunft mit weniger Fremdenfeindlichkeit, weniger Antisemitismus und weniger Rassismus bedarf der Erinnerung“

Die Fritz-Winter-Gesamtschule liegt in einem Stadtteil mit sehr hohem Anteil an Kindern und Jugendlichen mit türkischem Migrationshintergrund. In der Schule liegt der Migrationsanteil bei über 40 Prozent (in der gymnasialen Oberstufe bei über 50 Prozent). Die pädagogische Arbeit ist deshalb geprägt von...
mehr...

Hotel Migration, Dresdens Zerstörung begann 1933, Bücheraktion zum 75. Jahrestag der Bücherverbrennung

Der Verein „Bürger.Courage e.V.“ existiert seit dem Jahr 2005, wobei sich die etwa 100 ehrenamtlichen Mitarbeiter als überparteiliche Bürgerinitiative verstehen. Mit seiner Arbeit distanziert sich der Verein öffentlich, aktiv, kreativ und gewaltfrei von Rechtsextremismus und Verfassungsfeindlichkeit. Durch...
mehr...

"Einmal MC - jetzt oder nie"

Seit 2001 betreibt Tierra – Eine Welt e.V. in der Görlitzer Innenstadt ein Kinder-Kultur-Café für Kinder im Alter von zehn bis 14 Jahren. Das Café ist in einem Stadtteil mit vielen sozialen Problemen beheimatet. Es wird täglich von 20 bis 40 Kindern frequentiert. Ausgehend von der im Café gemachten Erfahrung,...
mehr...

Polyphonie der Kulturen

Der Verein „Bunt statt braun e.V.“ engagiert sich in Rostock seit dem Jahr 2000 und hat das Ziel, rechtsextremistischen Aktivitäten in der Gesellschaft den Nährboden zu entziehen. Das Projekt „Polyphonie der Kulturen“ zielt in diesem Zusammenhang auf eine interaktive Jugendarbeit und wurde vor allem durch die...
mehr...

"Sport gegen Gewalt, Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit"

Das seit 2003 existierende Projekt will mit sportlichen Aktivitäten positives Sozialverhalten und Wertvorstellungen (Fairness, friedliches Miteinander etc.) vermitteln, um so einer wachsenden Orientierungs- und Perspektivlosigkeit mit Folgen wie dem Ansteigen von Gewaltbereitschaft, Egoismus und Rassismus vorbeugend...
mehr...

Jugendliche interviewen Zeitzeugen für Jugendliche

Die Arbeit mit Zeitzeugen ist ein weitverbreitetes Konzept in Schulen, um den Geschichtsunterricht besser bzw. greifbarer gestalten zu können. Dieses Projekt hebt sich aber insofern von den gängigen Zeitzeugenbefragungen ab, da es nachhaltig angelegt ist. Es ist so angelegt, dass die Jugendlichen den Zeitzeugen über...
mehr...

Jüdisches Leben in Frankfurt

Die Erinnerung an das frühere jüdische Leben in Frankfurt und die Auseinandersetzung mit jüdischem Leben heute stehen im Mittelpunkt der Arbeit des Projektes Jüdisches Leben in Frankfurt.
Die Projektgruppe forscht über die Schicksale ehemaliger Frankfurterinnen und Frankfurter jüdischer Herkunft, organisiert Zeitzeugengespräche in Schulen und hat ein methodisches Konzept für die Vor-und Nachbereitung solcher Begegnungen entwickelt.
mehr...

Festival gegen Rechts

Seit Herbst 2000 engagieren sich Mannheimer Schüler von 2 Berufsschulen und 6 Gymnasien zusammen aktiv gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit. Dabei liegt der Schwerpunkt ihrer Arbeit darauf, Fremdenfeindlichkeit und Rechtsradikalismus den Nährboden zu entziehen, indem Schüler über rechtsextreme Lügen...
mehr...

Bergen im Nationalsozialismus

Das Projekt „Bergen im Nationalsozialismus“ richtete sich an Schüler/innen des 12. Jahrgangs des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums und fand im Rahmen der eineinhalbjährigen Projektkurse für die 12. und 13. Jahrgänge statt. Auf Initiative des Vereins sollte den Schülern die Möglichkeit gegeben werden, sich mit der...
mehr...

Rote Karte gegen Rechts

Sie kleben an Autoscheiben, hängen an Pinwänden, zieren Büroscheiben, man verschickt auf ihnen Grüße an Freunde und Bekannte. Sie sind in Bremen und Norddeutschland fast überall zu finden. Mit der „Roten Karte gegen Rechts" und der „Bunten Karte für Freiheit, Demokratie und Gerechtigkeit" setzen...
mehr...

Ausstellung "hingucken…denken…einmischen…"

Vor dem Hintergrund der Eröffnung eines Ladengeschäftes im Magdeburger Hundertwasserhaus, in dem ausschließlich Kleidung der im neonazistischen Milieu verankerten Marke „Thor Steinar“ verkauft wird, gründete sich im Juli 2007 der Ökumenische Kreis „Hingucken…denken…einmischen“. Ziel des Kreises ist es,...
mehr...

JuKar - Jugendarbeit und Kommunalpolitik antworten auf Rechtextremimus

Ziel des Projekts "Jugendarbeit und Kommunalpolitik antworten auf Rechtsextremismus -
JuKaR" aus Everswinkel (Nordrhein-Westfalen) ist es, zwischen Jugendlichen und Kommunalpolitikern einen Dialog herzustellen, womit Berührungsängste auf beiden Seiten abgebaut werden sollen und politisches Handeln...
mehr...

respectABel - Informationsportal

Das Kommunikations- und Informationsportal des Berliner Förderprogramms für Demokratie und Toleranz, gegen Gewalt und Rechtsextremismus - respectABel Aktion Berlin. Die Seite informiert über das Förderprogramm und befasst sich ausführlich mit den Thema Rechtsextremismus.
mehr...

Mit Courage zur "Stadt ohne Rassismus"

Die Edith-Stein-Schule ist eine „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Sie bewirbt sich mit einem Projekt, das die grundlegenden Ideen dieser Auszeichnung über den Schulrahmen hinaus auf die gesamte Stadt übertragen konnte. Initialzündung war zum einen die in der rechten Szene bundesweit bekannte...
mehr...

Schulentwicklungsmaßnahmen zur Prävention rechter Gewalt - Projekt: Rechts-freier Raum

Die Berufsschule engagiert sich bereits seit 1988 gegen Rassismus. Auslöser war ein fremdenfeindlich motivierter Brandanschlag eines Schülers der Schule auf ein Wohnhaus in Schwandorf, bei dem 4 Menschen (drei türkische und ein deutscher Mitbürger) ums Leben kamen. Seit 2000 existiert das Projekt „Rechts-freier...
mehr...

Aktion Noteingang Mittweida

Vor dem Hintergrund stark zunehmender rechtsextremer Gewaltdelikte im Landkreis Mittweida, initiierte die sächsische Landjugend e. V. im Frühjahr 2007 die Aktion „Noteingang“. Ziel der Aktion ist es, potentiellen und tatsächlichen Opfern rechtsextremer Gewalt konkrete Hilfsangebote in akuten Problemsituationen...
mehr...

Design gegen rechts

In der Fachhochschule Dortmund beschäftigten sich rund 150 bis 200 StudentInnen des Fachbereich Design ein Semestermit dem Thema "Rechtsextremismus" und entsprechenden Gegenmaßnahmen. Ergebnisse waren am Ende des Semesters zahlreiche Plakate, Objekte oder Filme, die im Februar 2002 als Ausstellung...
mehr...

HSI Projekt - Musik gegen Rassismus und Gewalt

Dieses Musikprojekt stammt von einer Hauptschule aus Tübingen, die neben ihren Regelklassen mit einer integrierten Vorbereitungsklasse (Schüler ohne Deutschkenntnisse), einer integrierten Klasse der Schule für Erziehungshilfe und Rückläufern aus der Förderschule besondere pädagogische Aufgaben zu erfüllen hat....
mehr...

Friedensbibliothek Halle

Der Friedenskreis Halle e.V. existiert seit 1990 und bietet neben seiner lokalen friedenspolitischen Arbeit, Beratung für Kriegsdienstverweigerer, Bildung und Vermittlung in ziviler, gewaltfreier sowie konstruktiver Konfliktbearbeitung seit einigen Jahren eine Friedensbibliothek an. Im Verein sind Menschen aktiv,...
mehr...

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage / Gymnasium Kusel

Die „Anti-Rassismus-AG “ des Gymnasiums Kusel entstand vor fünf Jahren auf Initiative einer Schülerin. Im Jahr 2000 wurde aufgrund von Aktivitäten des „Stahlhelms“ im Kreis Kusel und den Bemühungen der NPD, sich ein Gebäude für Schulungszwecke zu erwerben, eine Podiumsdiskussionen mit Landtagsabgeordneten...
mehr...

Geschichtswerkstatt "DenkZeichen ErZgebirge"

In der Stadt und im Landkreis Freiberg in Sachsen wurde die NPD bei den letzten Kommunalwahlen viertstärkste politische Kraft. Auch eine zunehmend starke rechtsextreme Jugendszene ist seit Jahren im Landkreis aktiv. Das Christliche Jugenddorfwerk engagiert sich seit Jahren gegen Extremismus, Rassismus und...
mehr...

Infocafé "Der Winkel"

Ein Musterbeispiel an Stärkung der demokratischen Kultur vor Ort ist der Verein Belziger Forum mit dem von ihm betriebenen Café „Der Winkel".
Seit nunmehr 7 Jahren kämpft der Verein bzw. das Café mit rechten Übergriffen, Drohungen und Brandanschlägen. Doch davon lassen sich die Mitarbeiter nicht...
mehr...

Gegenwind - Schüler rocken gegen Rassismus und Gewalt

Das Projekt „Gegenwind“ist eines der erfolgreichen und überzeugenden Musikprojekte. Wieder einmal zeigt sich, dass Texte und Musik Jugendlicher von Jugendl ichen verstanden wird. Trotz finanzieller Schwierigkeiten kam das Projekt durch Spenden zustande. In Zeitungsannoncen wurden Nachwuchsbands aufgerufen, mit...
mehr...

www.rossipress.de

www.rossipress.de ist ein medienpädagogisches Projekt der Europäischen Jugendbildungs- und Jugendbegegnungsstätte Weimar (EJB W), das sich auf der Basis eines Webmagazins mit aktuellen Erscheinungsformen von Rechtsextremismus auseinandersetzt und Zivilcourage fördern will. Rossipress ist in seiner Organisation ein...
mehr...

Projekt gegen Ausländerfeindlichkeit und Gewalt für mehr Toleranz

Die Jugendbegegnungsstätte „Nomansland“in Aken/Elbe empfing erstmals im Sommer 2001 GaststudentInnen unterschiedlichster Herkunft, die für drei Wochen in einem Workcamp der ÖKO-Station Neugattersleben arbeiteten. Es fand ein Volleyball-Freundschaftsspiel mit gemischten Gruppen statt, die Akener Jugendlichen...
mehr...

Kultival - ein interkulturelles Festival

Das Zentrum für Bildung, Erholung und Freizeit e.V. in Ludwigslust beteiligte sich am Wettbewerb "Aktiv für Demokratie und Toleranz" mit ihrem interkulturellen Festival Kultival. Das Festival fand im Jahr 2003zum zweiten Mal statt und wird zukünftig offizielles Ludwigsluster Stadtfest. Das Festival ist...
mehr...

Das sieht verboten aus!

Die „Aktion Zivilcourage Pirna“gründete sich 1999. Hintergrund waren hohe Wahlergebnisse von Rechtsextremen in der Sächsischen Schweiz und zahlreiche, brutale Übergriffe, die teilweise von Anhängern der inzwischen verbotenen Gruppierung „Skinheads Sächsische Schweiz“verübt wurden.
Die Initiative...
mehr...

Broschüre "Versteckspiel - Lifestyle, Symbole und Codes von neonazistischen und extrem rechten Gruppen"

Die Broschüre widmet sich verschiedenen Codes und Symbolen, durch deren Verwendung Jugendliche (untereinander) ihre rechtsextreme Gesinnung zum Ausdruck bringen. Im Unterschied zu vergleichbaren Publikationen zum Thema, werden nicht nur die verbotenen Symbole und Codes erläutert, sondern ebenso die „legalen“...
mehr...

Radio on! - Radiosendung zum Thema Rechtsextremismus

"Radio on!" heißt die Jugendgruppe der Radiowerkstatt in der Evangelischen Kirchengemeinde Westerkappeln-Velpe. Im Mai 2001 wandte sich das "Bündnis gegen rechts" an die Jugendgruppe. Gemeinsam wurde das Konzept für Sendungen zum Thema Rechtsextremismus entwickelt, das die 14 bis 16jährigen...
mehr...

Interkulturelle Volkshochschulprojekte

Die Volkshochschule der Hansestadt Greifswald hat ihr Kursprogramm seit 1998 kontinuierlich für interkulturelle Projekte geöffnet. Dies war auch eine Reaktion auf das Erstarken der rechtsextremen Szene und zunehmender Ressentiments gegen MigrantInnen in der Region. Das Angebot umfasst Vorträge, Sportveranstaltungen,...
mehr...

Culture on the Road

Das Archiv der Jugendkulturen sammelt Veröffentlichungen aus und über Jugend- und Subkulturen und macht sie für eine breitere Öffentlichkeit zugänglich. Es wird von JournalistInnen und anderen Interessierten genutzt, die sich etwa über neue, jungendkulturelle Erscheinungsformen der rechtsextremen Szene...
mehr...

"angeeckt" - ich sehe was, was du nicht siehst und das ist bunt ...

Der Marzahner Kinderkeller, eine Einrichtung des "Kinderringes Berlin e.V.", hat sich zum Ziel gesetzt, die Perspektiven der Kinder und Jugendlichen in der Plattenbau-Siedlung zu optimieren, bessere Freizeitmöglichkeiten für sie zu schaffen und mit Aktionen und Projekten den fremdenfeindlichen Tendenzen...
mehr...

Alltagshelden

Die Zivilcourage steht im Mittelpunkt des Projektes "Alltagshelden", das von der Jugendakademie des C.-Pirkheimer-Hauses aus Nürnberg ins Leben gerufen wurde. Das Projekt richtet sich vorwiegend an Haupt- und BerufsschülerInnen, ist aber nicht auf diese Schultypen beschränkt. Es soll Verständnis für...
mehr...

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb