Lola für Lulu

"Lola für Lulu“ initiiert, fördert und unterstützt geschlechterreflektierende Projekte für demokratische Vielfalt und gegen biologistische Zuschreibungen von Männer- und Frauenrollen im Altkreis Ludwigslust, Mecklenburg-Vorpommern.

Dazu richtet sich "Lola für Lulu" zunächst an Mädchen und Frauen. Sie werden dabei unterstützt, ihre eigenen Möglichkeiten und Ressourcen besser wahrzunehmen und wirksam zu nutzen, um als starke Akteurinnen einer lebendigen und demokratischen Gesellschaft in ihrer Region mehr Einfluss zu nehmen.

Aber Geschlechterdemokratie ist mehr als Mädchen- und Frauenförderung. Trotz rechtlicher Gleichstellung haben es Lebenswege, die sich nicht in gängige Klischees einpassen wollen oder können, noch immer schwer, sich gegen die Vorstellungen und Zwänge, die die Gesellschaft als „normal“ ansieht, durchzusetzen. Das betrifft Frauen und Männer. Beiden wird es aufgrund von biologistischen Zuschreibungen schwer gemacht, das eigene Leben entsprechend des individuellen Lebensentwurfs zu gestalten.

Daher richtet sich „Lola für Lulu“ letztendlich nicht nur an Frauen und Mädchen sondern an alle, die einen eigenen lebendigen und demokratischen Ausdruck, jenseits von vorgefertigten Lebensentwürfen, suchen und unterstützen.


Kontaktdaten:lola@amadeu-antonio-stiftung.de
Internet:http://www.lola-fuer-lulu.de/

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb