Louise Schroeder Schule und Die Schlumper

Mit unserem Projekt wenden sich Die Schlumper, eine Ateliergemeinschaft von Künstlerinnen und Künstlern mit unterschiedlichen Behinderungen und vielfältiger nationaler Herkunft an die etwa vierhundert Schülerinnen und Schüler der Louise- Schroeder- Schule (ehemals Schule Chemnitzstraße*), einer integrativen Ganztagsgrundschule mit Integrationsklassen, die sich im sozialen Brennpunkt Altona- Altstadt befindet.

Ursprünglicher Anlass war das gemeinsame Erarbeiten der künstlerischen Ausgestaltung des historischen Schulgebäudes Thedestraße 101, das der Schule Chemnitzstraße angehörte und die im Oktober 1997 öffentlich eingeweiht wurde.

Die Projektarbeit läuft seitdem lückenlos weiter, denn wichtiger als die unmittelbar wahrnehmbaren Produkte ist der tagtägliche Prozess, das Zusammensein und -arbeiten der Kinder und der Schlumper. Aus der gemeinsamen Arbeit ergeben sich immer wieder neue Gestaltungsideen im Umfeld der Schule. Es entstehen neue Werke, auf welche Kinder und Schlumper mit Stolz verweisen können und die von vielen Menschen wahrgenommen werden.

Alle Kinder der Schule nehmen in regelmäßig wechselnden Gruppen während der Unterrichtszeiten sowie im Nachmittagsbereich am Arbeitsalltag der Schlumper teil und können hier ihren Arbeitsbereich frei und ohne pädagogischen Überbau selbst gestalten. Dabei werden sie ebenso von den Schlumpern wie den Assistentinnen und Assistenten der Schlumper betreut, die im Bereich der bildenden Kunst angesiedelt sind. Hierfür haben Die Schlumper Atelierräume in einem der Schule benachbarten Gebäude eingerichtet.

Die unbefangene Herangehensweise an künstlerische Gestaltung der Kinder ist der Vorgehensweise der Schlumper sehr verwandt. Hier ergänzen sich zwei Personengruppen, die sich oft in einer gesellschaftlichen Randposition befinden. Eine Vielzahl der Kinder sind häufig mit schulischen Misserfolgen konfrontiert, aufgrund schwieriger familiärer Situationen, ihres Migrationshintergrundes und damit verbundener sprachlicher Schwierigkeiten, durch Lernschwierigkeiten oder unterschiedliche Verhaltensauffälligkeiten. Alle Kinder finden hier uneingeschränkte Akzeptanz und Bestätigung. Sie haben die Möglichkeit, versteckte Gedanken und Probleme gestaltend zum Ausdruck zu bringen und außergewöhnliche Ideen umzusetzen, ohne dabei mit schulischen Maßstäben gemessen zu werden.

Auf dem Wege des gemeinsamen künstlerischen Gestaltens leisten wir hier einen Beitrag zur Integration. Die Kinder lernen Menschen mit Behinderung kennen als Künstler, deren Arbeiten sie bestaunen können und als Menschen, die ihnen etwas vermitteln. Die Kinder erhalten Anerkennung durch die Schlumper über ihre Fähigkeiten im Rechnen, Lesen und Schreiben. Die gemeinsamen Gestaltungsprodukte werden von einer breiten Öffentlichkeit wahrgenommen und anerkannt, woraus sich eine Steigerung des Wertgefühls und des Selbstbewußtseins für die Kinder ergibt.

 

(*) Um die wachsende Schülerzahl aufzufangen ist die Schule Chemnitzstraße umgezogen in ein neues Gebäude auf der gegenüberliegenden Straßenseite (Thedestraße 100) und trägt seit 2009 den Namen „Louise- Schroeder- Schule“. Der Name des Kooperationsprojektes ist davon unbetroffen.


Projektträger:Freunde der Schlumper e.V.
Ansprechpartner:Johannes Seebass
E-Mail:post@schlumper.de
Telefon:040-43 25 42 70

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb