Sudetengeschichten

Über die Vertreibung der Deutschen aus dem Sudetenland wie über die folgende Nachbesiedlung dieser Landschaften ist bereits viel geschrieben worden. Doch wurden diese für das Sudetenlandeinschneidenden Prozesse üblicherweise von deutscher und tschechischer Seite getrennt behandelt. Mit den (zweisprachig erschienenen) Sudetengeschichten werden erstmals die ehemaligen und die heutigen Bewohner „zusammengeführt": Die lebensgeschichtlichen Erinnerungen der hier vorgestellten Vertriebenen, verbliebenen Alteingesessenen und Neusiedler zeigen die Suche nach Heimaten in den Wirren der Zwangs- und freiwilligen Migrationen des 20. Jahrhunderts. Die Folgen der Vertreibung für ihre Opfer sowie für die Landschaft und Gesellschaft der tschechischen Grenzgebiete treten damit auf spannende Weise in Dialog.

Mitglieder der tschechischen Bürgerinitiative Antikomplex und des Lehrstuhls für Bayerische und Schwäbische Landesgeschichte der Universität Augsburg präsentieren gemeinsam mit Zeitzeugen, deren Lebensgeschichte die Publikation dokumentiert, das multiperspektivisch angelegte Projekt.



Download-IconEinladung
Download-IconAntwortkarte


Datum:30.11.2010, 17:00
Veranstaltungsort:Deutsches Historisches Museum, Zeughauskino/Eingang Spreeseite

Unter den Linden 2
10117 Berlin

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb