Aktiv Gesellschaft gestalten – Die 50+ Studie

Die Hälfte der EinwohnerInnen Niedersachsens wird bald über 50 Jahre alt sein. Dieser Trend wird sich noch verstärken. Menschen im Alter von 50 - 70 Jahren sind nicht alt nach den früheren Klischees, sondern sie gestalten die Gesellschaft mehr als je zuvor. Das tradierte Bild vom alten Menschen im Ruhestand wird über lagert von der Realität der vitalen RentnerInnen des 21. Jahrhunderts: Gesund, fit, sexuell aktiv, finanziell abgesichert und politisch engagiert. Professor Dieter Otten geht in der „50+ Studie" diesem radikalen Wandel des Bildes nach und untersucht die gesellschaftlichen Konsequenzen. Er entdeckt einen „revolutionären Elan" bei dieser Gruppe: Die Kraft an politischer und sozialer Veränderung wird noch unterschätzt. Es gilt, die vielfältigen vorhandenen Potentiale für die Gesellschaft zu nutzen und Strukturen zu schaffen, in denen sich Engagement lohnt.

Aktiv gestalten Ältere schon jetzt vielerlei politische Räume. Bei dieser Tagung werden exemplarisch drei Initiativen vorgestellt, die sich bei der Gestaltung von Demokratie engagieren. Zu dieser Veranstaltungsind MultiplikatorInnen aus den Bereichen politische Bildung und Weiterbildung sowie ehrenamtliches gesellschaftliches Engagement eingeladen.

Gemeinsam sollanhand der vorliegenden Erfahrungen diskutiert werden, wie die Potenziale der 50+ Generation aktiviert werden können.

Das ausführliche Tagungsprogramm finden Sie Interner Linkhier.




Datum:14.09.2010, 10:00 bis 14.09.2010, 15:30
Veranstaltungsort:Marktkirche Hannover

Hanns-Lilje-Platz 2
30159 Hannover
Veranstalter:Friedrich-Ebert-Stiftung, Landesbüro Niedersachsen
Kontaktdaten:0511-357708-30
niedersachsen@fes.de

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb