Jungenprojekt zur Gewaltprävention "angry young man" / Friedhofsprojekt / Gedenkstätte Majdanek

Die Alfred-Hitz-Hauptschule engagiert sich seit mehreren Jahren regelmäßig für politische und kulturelle Projekte. Schwerpunkte sind hierbei die Bereiche Gewaltprävention, Geschichtsaufarbeitung und Integration. Drei der aktuellen Projekte der Schule sollen im Folgenden beispielhaft skizziert werden:

- Erstens wurde unter dem Titel „angry young man“ein Gewaltpräventionsprogramm für Jungen initiiert. Dieses thematisiert innerhalb mehrerer Gruppentreffen die Gründe für Gewaltausbrüche, um anschließend praktisch anwendbare Gegenmethoden zu entwickeln und einzuüben.

- Das zweite Beispiel beinhaltet ein Friedhofsprojekt, in dem die Schüler einer Klasse an Nachmittagen die Gräber russischer Soldaten und ukrainischer Zwangsarbeiter/innen pflegen und zum Thema Aufarbeitung der NS-Zeit diskutieren. Im Rahmen des Projektes wurden im Jahr 2003 fünf ehemalige ukrainische Zwangsarbeiterinnen zum gemeinsamen Gedenken und zum gegenseitigen Austausch eingeladen.

- Das dritte Projektist eine deutsch-polnische Begegnung nahe der polnischen KZ-Gedenkstätte Majdanek. Ziel war es hier, für einige Tage gemeinsam mit polnischen Schülern die deutsch-polnische Geschichte zu reflektieren und gegenseitige Vorurteile abzubauen.

Bei den drei genannten Projekten handelt es sich nur um eine kleine Auswahl der sehr vielfältigen Aktivitäten der Schüler in den letzten Jahren. Die Alfred-Hitz-Hauptschule – eine „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“– sowie die beteiligten Schüler zeichnen sich durch einfristiges Engagement aus, dass über den normalen Schulalltag bei weitem hinausgeht und somit Vorbildcharakter aufweist




Projektträger:Duisburger Hautpschule Lange Straße - Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage!
Ansprechpartner:Hanna Denskus
E-Mail:ghsestrasse@stadt-duisburg.de
Telefon:02065-63777

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb