Colored Glasses

„Colored Glasses“ nennt sich ein Modell des interkulturellen Lernens. Jugendliche, an die sich das Projekt richtet, sollen erkennen, dass jeder Mensch aus seiner kulturellen Prägung heraus, die bestimmte Ansichten, Werte, Traditionen etc. formt, die Welt betrachtet – eben wie durch eine Brille hindurch. Das Konzept entstand im Rahmen eines European Volunteer Service (EVS) und wurde von europäischen YFU-Freiwilligen entwickelt. Youth for Understanding e.V. finanziert auch vorliegendes Projekt, das aufbauend auf den Grundgedanken des „Colored Glasses“-Modells 2003 von Jugendlichen bzw. jungen Erwachsenen aus Berlin für den Einsatz in Berliner und Brandenburger Schulen weiter entwickelt wurde.

Die Mitglieder dieses Projekts haben bereits in verschiedenen gemeinnützigen Vereinen oder Organisationen gearbeitet, sind also mit der Thematik interkulturelle Begegnung/Integration vertraut. Zwei Projektmitglieder übernahmen ehrenamtlich die Leitung, bildeten Teamer aus, knüpften Kontakte zu den Schulen, werteten die jeweiligen Workshops aus usw. Der an den Schulen durchgeführte „Toleranzworkshop“ besteht aus drei verschiedenen Bausteinen. Der erste, „Unterschiede“, setzt sich mit Vorurteilen/ Stereotypen, ihrer Entstehung, Wirkung und Vermeidung auseinander, die auf anschauliche Art auf die jeweilige kulturelle Prägung der SchülerInnnen zurück geführt werden. „Kultur“, der zweite Baustein, setzt sich mit dem Kulturbegriff als solchem auseinander und versucht zu verdeutlichen, auf welche Weise kulturelle Identitäten gestiftet werden, kulturelle Klischees entstehen können usw. Im letzten Baustein, „Verständigung zwischen zwei Kulturen“, geht es darum, spielerisch Wege aufzuzeigen, wie interkulturelle Begegnung möglich ist bzw. wie bereichernd sie für alle sein kann.

Das pädagogische Projekt (für SchülerInnen ab Klasse 8) überzeugt, weil nicht, wie bei vielen ähnlichen Projekten, als erstes auf die konkreten Konflikte zwischen Schülern verschiedener Herkunft eingegangen, sondern zunächst den kulturellen Unterschieden an sich nachgespürt wird, um aus dieser Perspektive heraus die Entstehung von Konflikten, Klischees und Vorurteilen thematisieren zu können. Zur Zeit wird das Projekt in fünf weiteren Bundesländern fortgesetzt.




Projektträger:Deutsches Youth For Understanding Komittee e.V.
Ansprechpartner:Sara Klingebiel
E-Mail:coloredglasses@yfu.de
Telefon:040-227002-44
Internet:http://www.coloredglasses.de/

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb