Öffentlichkeit gegen Gewalt e. V.

Öffentlichkeit gegen Gewalt e.V. wurde im Herbst 1992 als Reaktion auf die zunehmende rassistische Gewalt in Deutschland gegründet. Seit seiner Gründung setzt sich der Verein für ein friedliches und respektvolles Zusammenleben der Menschen ein - unabhängig von ihrer Hautfarbe, Herkunft, Kultur und Religion.

Durch sein zivilgesellschaftliches Engagement trägt "Öffentlichkeit gegen Gewalt" in entscheidendem Maße zur Förderung und zum Schutz der Menschenrechte bei. Aus dem Notruf- und Beratungstelefon "KölnTelefon" des Vereins "Öffentlichkeit gegen Gewalt e.V.", das zum unmittelbaren Schutz gegen rassistische Gewaltübergriffe diente, entwickelte sich zunächst eine Beschwerdestelle, aus der dann 1995 das AntiDiskriminierungsBüro (ADB) Köln hervorging. Damals wie heute ist das Ziel vom ADB Köln/ÖgG, die unterschiedlichen Formen von Diskriminierung - strukturelle, institutionelle, rassistische und individuelle - aufzudecken, diese öffentlich werden zu lassen sowie nachhaltige Strukturen für Gleichbehandlung und gegen Diskriminierung und Rassismus zu legen.




Projekt:Öffentlichkeit gegen Gewalt e. V./AntiDiskriminierungsBüro (ADB) Köln
Ansprechpartner:Frau Banu Bambal
Kontaktdaten:0221-5101847
info@oegg.de
Internet:http://www.oegg.de/

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb