Shalom Rollberg

Foto: MORUS 14, Hagar LevinFoto: MORUS 14, Hagar Levin
Zum Anschauen der Audio-Dateien benötigen Sie Flash und Javascript
Audiopodcast über das Projekt: Shalom Rollberg
Das Projekt „Shalom Rollberg“ initiiert interkulturelle und interreligiöse Begegnungen auf Augenhöhe zwischen Menschen, deren Lebenswege sich in der Regel nicht kreuzen. Das Projekt des Fördervereins Gemeinschaftshaus MORUS 14 e.V. bringt dabei Vertreter/-innen der jüdischen Community mit jungen Menschen, vorwiegend muslimischen Glaubens, aus dem Rollbergviertel in Neukölln zusammen. Ziel ist es, sich durch gemeinsame Freizeitaktivitäten kennenzulernen und Vorurteile abzubauen.
Dies geschieht durch derzeit zwölf jüdische Ehrenamtliche, die regelmäßig Freizeitgruppen (z.B. Englischkurse oder Theaterspielgruppen) für muslimische Kinder und Jugendliche aus dem Rollbergviertel anbieten. Dabei lernen die Kinder und Jugendlichen oft zum ersten Mal in ihrem Leben persönlich Menschen jüdischen Glaubens kennen und werden ohne ideologischen Auftrag, und quasi nebenbei an die Themen Judentum, Israel und Antisemitismus herangeführt. Der Spaß an der gemeinsamen Aktivität steht im Vordergrund. Zusätzlich werden interkulturelle und interreligiöse Veranstaltungen, Gesprächsrunden und Workshops für Erwachsene angeboten. Generell fördert der Verein aktiv die Sensibilisierung für jede Art von Diskriminierung oder Ausgrenzung.

Preisträger im Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ 2015, Preisgeld: 5000 €


Projektträger:Förderverein Gemeinschaftshaus MORUS 14 e.V.
Ansprechpartner:Karina Holme Nielsen
E-Mail:info[at]morus14.de
Telefon:030-6808 6110
Internet:www.morus14.de

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb