Geocache zum NS-Zwangsarbeitslager

Im Landkreis Tübingen können sich Jugendliche ab 16 Jahren als Vermittler/-innen und Multiplikator/-innen in lokalen Gedenkstätten bewerben. Diese Jugend-Guides haben es sich zum Ziel gesetzt, NS-Verbrechen vor Ort sichtbar zu machen. Da die Jugend-Guides aus verschiedenen Orten im Landkreis kommen, recherchieren sie was in ihrem Dorf oder ihrer Stadt passiert ist und vermitteln anderen Jugendlichen einerseits Fakten zur lokalen NS-Geschichte und zum anderen ihre eigene Motivation, sich mit diesem Thema zu beschäftigen. Der Geocache in Dußlingen ist ein Projekt der Jugend-Guides, bei dem man über eine "Schatzsuche" die Orte der Geschichte abgeht und dort mehr über ein ehemaliges Zwangsarbeiterlager vor Ort erfährt. Zielgruppe sind zum einen Schulklassen, da der Cache beim Schulzentrum in Dußlingen startet. Thematisch ist der Cache ab etwa 12 Jahren sinnvoll. Jugend-Guides können Schülergruppen auch begleiten und den Geocache moderieren und ergänzen. Gleichzeitig ist der Geocache auch individuell zu jeder Zeit abgehbar und die Stationen sind selbsterklärend. Im VHS Programm wird viermal im Jahr eine öffentliche Führung angeboten. Weiterhin nutzen auch Privatpersonen den Cache. Wenn man ihn gefunden hat, kann man ein Armband mit dem Zitat („Never again“) eines Überlebenden des Lagers mitnehmen.


Projektträger:Jugend-Guides im Landkreis Tübingen in Kooperation mit dem Landratsamt Tübingen
Ansprechpartner: Dr. Wolfgang Sannwald
Telefon: 07071 207-5201

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb