Noahs Wege - Europaschule Rövershagen

Auf Initiative von Schüler/-innen der Europaschule Rövershagen entstand 2010 das Projekt "Noahs Wege", das die Lebensgeschichte des Holocaust-Überlebenden Noah Klieger erzählt. Gemeinsam mit dem in Israel lebenden Journalisten machen sich zwei Schüler/-innen sowie zwei Lehrer/-innen im September 2011 auf eine Europareise und besuchen die wichtigsten Orte seines Lebens. Aus der Reise ist ein Buch sowie ein Film unter dem Titel "Noahs Wege" entstanden, die in Schulen, Jugendtreffs und anderen Bildungsträgern für die praktische Demokratieerziehung weiterverwendet werden. Im November 2012 luden die Jugendlichen Noah Klieger nach Rostock ein und organisierten Zeitzeugengespräche an Schulen in Rostock und Gelbensande sowie im Rostocker Böll-Haus. An den Veranstaltungen nahmen sowohl Jugendliche als auch Erwachsene teil. Das Ergebnis des Projekts wurde Ende 2012 von drei Schüler/-innen in der Gedenkstätte Yad Vashem in Israel präsentiert. Ihre Eindrücke und das gesammelte Material stellten die Jugendlichen zudem auf Schautafeln dar, die ihre Rundreise begleiten.
Aus der Arbeit der Jugendlichen ist das Folgeprojekt "Und fragt uns nicht, wieso" entstanden, das 2014 fertiggestellt wird.
Das Projekt wurde zu Teilen aus Eigenmitteln der Schule finanziert und durch Gemeinden der Region sowie die Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft (EVZ)" gefördert. Die Europaschule Rövershagen war bereits im Jahr 2011 mit dem Projekt "Rom heißt Mensch" Aktivpreisträger.


Projektträger:Europaschule Rövershagen

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb