Lernort Jawne

Der Arbeitskreis betreut am historischen Ort der im Nationalsozialismus zerstörten ‚Jawne - dem ersten jüdischen Gymnasium im Rheinland - die Kindergedenkstätte Löwenbrunnen und einen Ausstellungsraum, in dem 2006/2007 eine neue Dauerausstellung zur Geschichte der Jawne und jüdischer Kindheit und Jugend in Köln entstanden ist. Seit 1990 erinnert der historische Ort an die Geschichte jüdischer Kindheit in Köln und an die Deportation von 1100 Kindern während des Nationalsozialismus. Der ursprünglich durch die private Initiative eines engagierten Ehepaares entstandene Erinnerungsort wird mittlerweile von einer ehrenamtlich arbeitenden und international zusammengesetzten Gruppe betreut. Dieser Arbeitskreis sorgt für die Öffnungszeiten, wirbt Spenden ein, entwickelt die Dauer-Ausstellung weiter, organisiert Veranstaltungen, leitet Lehrer/innen an, die mit Schulklassen kommen möchten, und kümmert sich um Gäste aus aller Welt, die ihren Enkeln ihre ehemalige jüdische Schule zeigen wollen.

Für den Winter 2007/2008 plant der Arbeitskreis eine Erweiterung der Ausstellung, bei der durch Audio-Guides und eine DVD-Station mehrsprachig Auszüge aus Interviews mit Zeitzeug/innen und weitere Informationen zur Geschichte deutsch-jüdischer Kindheit in Köln präsentiert werden. Die Darstellungen bieten insbesondere Kindern und Jugendlichen Zugänge zur Geschichte, da sie nicht nur die Zerstörung, sondern auch die ganze Vielfalt jüdischen Lebens vor der NS-Zeit in Deutschland wiedergeben, und zeichnet sich vor allem durch das rein auf Ehrenamt beruhende Engagement des Arbeitskreises aus.




Projektträger:Projektgruppe "Lernort Jawne" im Verein EL-DE- Haus
Ansprechpartner:Cordula Lissner
E-Mail:info@jawne.de
Internet:http://www.jawne.de/

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb