Spurensuche

Seit mittlerweile über zehn Jahren existiert an der Kooperativen Gesamtschule Stuhr-Brinkum das Projekt "Spurensuche", das für die SchülerInnen ab Klasse 10 als Kurs angeboten wird und den darunterliegenden Klassen als AG offensteht. Wie groß das Engagement der 15 SchülerInnen umfassenden Kursgruppe ist, läßt sich daran ermessen, dass zahlreiche ehemalige Schüler auch während ihrer Ausbildung oder des Studiums weiterhin an den Projekten des Kurses mitarbeiten. Der Kurs widmet sich inhaltlich der Aufarbeitung der Verbrechen der Nationalsozialisten, indem er die Geschichte und das Schicksal der verschiedenen Opfergruppen beleuchtet. Dabei entstehen Ausstellungen, Dokumentationen u.ä., die in ihrem Umfang und ihrer Professionalität weit über vergleichbare andere Schulprojekte hinausragen. So dokumentierten die SchülerInnen in der Ausstellung "Vom Namen zur Nummer" das Einlieferungsritual in Konzentrationlagern, das die planmäßige Zerstörung der Persönlichkeit innerhalb der ersten Tage und Stunden zum Ziel verfolgte. Die SchülerInnen recherchierten für dieses Projekt in diversen Archiven im In- und Ausland und setzten sich mit den verschiedenen Gedenkstätten ehemaliger Konzentrationslager in Verbindung, die ihnen Einblicke in Tagebücher und andere Aufzeichnungen von ehemaligen Häftlingen verschafften. Allein diese Ausstellung wurde auf dem Ev. Kirchentag, im Deutschen Bundestag, zum Holocaust-Forum in Stockholm, in diversen Gedenkstätten und vielen anderen Orten im In- und Ausland gezeigt. In einem anderen Fall setzte sich der Kurs mit einer noch wenig erforschten Thematik auseinander: die Rolle des Wissenschaftlers Wernher von Braun und die Produktion der V2 Rakete im KZ Mittelbau-Dora. Das Projekt, das anläßlich der Expo 2000 entstand, reflektierte anhand einer selbständig erarbeiteten szenischen Lesung das Spannungsverhältnis von Technik und Ethik. Diese zwei Projekte stehen beispielhaft für eine Vielzahl von Projekten, die allesamt auch durch ihre Vernetzung mit anderen Schulen, wissenschaftlichen Einrichtungen, Gedenkstätten usw. beeindrucken. Alle Projekte, die auch schulintern die Mitarbeit zwischen den unterschiedlichen Fächern fördern, erscheinen auch als Buchpublikation, was nicht zuletzt der Leiterin des Kurses, Ilse Henneberg, zu verdanken ist, die an dem Erfolg der bereits mit zahlreichen Ehrungen bedachten Projekte maßgeblich beteiligt ist.



Projektträger:Kooperative Gesamtschule Stuhr-Brinkum, Kurs "Spurensuche"
Ansprechpartner:Ilse Henneberg
E-Mail:il.henneberg@t-online.de
Telefon:0421-809690
Internet:http://www.spurensuche-online.de/

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb