SPD-Fraktionskongress "Engagementpolitik 2030": Vor welchen Herausforderungen steht das Bürgerschaftliche Engagement?

Das bürgerschaftliche Engagement unserer bunten Zivilgesellschaft ist eine stützende Säule der demokratischen Gesellschaft. Es ist immer freiwillig und selbstbestimmt. Niemand wird dazu gezwungen oder verpflichtet. Das ist die Stärke der Millionen von Engagierten in unserem Land. Sie kräftigen unsere Demokratie durch ihr tägliches Handeln und stärken sie von innen. Im Engagement wird Demokratie von- und miteinander gelernt und gelebt. Das ist der Kern einer lebendigen und verantwortungsbewussten Zivilgesellschaft.

Die Politik darf dabei nicht untätig bleiben. Doch wie kann Engagementpolitik im Jahr 2030 aussehen und vor welchen Herausforderungen stehen die Engagierten bis dahin?

Die Expert/-innen für die Beantwortung dieser Fragen finden sich unter den Engagierten selbst. Daher wird sich mit dem Engagementkongress besonders an die Vertreterinnen und Vertreter aus der Zivilgesellschaft gewandt. Was erwarten diese von der Politik? Welche Schwerpunkte, sei es in den Bereichen Migration und Diversity, Engagement im ländlichen Raum, in der Demokratieförderung oder bei neuen Engagementmöglichkeiten, müssen in den nächsten Jahren gesetzt und welche Ziele sollten dabei erreicht werden?

Diese und weitere Fragen sowie die Ideen und Vorhaben der SPD-Bundestagsfraktion sollen in World-Café-Runden und Gesprächen diskutiert werden.

Alle Informationen zur Anmeldung sowie das ausführliche Programm finden Sie Interner Linkhier.


Datum:13.01.2020, 13:00 bis 13.01.2020, 17:00, Anmeldeschluss: 08.01.2020, 00:00
Veranstaltungsort:Reichstagsgebäude, Otto-Wels-Saal

Platz der Republik 1
11011 Berlin
Internet:https://www.spdfraktion.de/termine/2020-01-13-engagementpolitik-2030