13.03.2019

Tag der Nachbarn

Save the Date: Tag der Nachbarn 2019 (Bild: nebenan.de)

Die Idee


Tausend Feste für alle! Im letzten Mai fand der Tag der Nachbar/-innen mit über tausend Festen in Deutschlands Nachbarschaften statt. Menschen trafen sich in ihren Vierteln, um gemeinsam kleine und große Feste zu feiern und sich besser kennenzulernen.

Drinnen oder draußen, im Park, auf dem Bürgersteig, im Hinterhof oder im Garten – die Nachbar/-innen haben dabei selbst entschieden, wie ihr Fest aussehen soll. Die Feste waren so bunt und durchmischt, wie die Nachbarschaft selbst. Alle waren eingeladen – unabhängig von Alter, Herkunft oder sozialer Schicht. Jede/-r konnte mitmachen und ein eigenes Fest organisieren: Nachbar/-innen, Kommunen, Vereine, Nachbarschaftshäuser oder Glaubensgemeinschaften.

Wer steckt dahinter?


Der Tag der Nachbarn ist eine Initiative der nebenan.de Stiftung. Sie koordiniert die Veranstalter/-innen, steht mit Rat und Tat zur Seite und stellt Kommunikationsmaterial zur Verfügung.

Einfache Feste, von Nachbar/-innen in Eigenregie und dezentral veranstaltet, wirken nachhaltig und fördern das lokale Engagement vor Ort. Die nebenan.de Stiftung ist davon überzeugt, dass ein riesiges Potenzial in lokalen Gemeinschaften steckt. Dieses Potenzial soll mit dem Aktionstag sichtbar gemacht und gefördert werden.

Tag der Nachbarn (Bild: nebenan.de)

Die Vorbilder


Der „Europäische Tag der Nachbarschaft“ wurde zum Anlass genommen, auch in Deutschland den Tag der Nachbarn zu feiern. Der europäische Aktionstag findet immer am letzten Freitag im Mai statt und bringt in 36 Ländern jährlich ca. 30 Millionen Menschen zusammen. Es gibt noch viele weitere spannende Beispiele über die europäische Initiative hinaus.



Der nächste Tag der Nachbarn findet am 24. Mai 2019 statt.

Hier geht es zur Interner LinkVeranstaltung und hier finden sich Interner Linkweitere Informationen.





Save the Date: Tag der Nachbarn 2019 (Bild: nebenan.de)
Die Idee

Tausend Feste für alle! Im letzten Mai fand der Tag der Nachbar/-innen mit über tausend Festen in Deutschlands Nachbarschaften statt. Menschen trafen sich in ihren Vierteln, um gemeinsam kleine und große Feste zu feiern und sich besser kennenzulernen.

Drinnen oder draußen, im Park, auf dem Bürgersteig, im Hinterhof oder im Garten – die Nachbar/-innen haben dabei selbst entschieden, wie ihr Fest aussehen soll. Die Feste waren so bunt und durchmischt, wie die Nachbarschaft selbst. Alle waren eingeladen – unabhängig von Alter, Herkunft oder sozialer Schicht. Jede/-r konnte mitmachen und ein eigenes Fest organisieren: Nachbar/-innen, Kommunen, Vereine, Nachbarschaftshäuser oder Glaubensgemeinschaften.

Wer steckt dahinter?

Der Tag der Nachbarn ist eine Initiative der nebenan.de Stiftung. Sie koordiniert die Veranstalter/-innen, steht mit Rat und Tat zur Seite und stellt Kommunikationsmaterial zur Verfügung.

Einfache Feste, von Nachbar/-innen in Eigenregie und dezentral veranstaltet, wirken nachhaltig und fördern das lokale Engagement vor Ort. Die nebenan.de Stiftung ist davon überzeugt, dass ein riesiges Potenzial in lokalen Gemeinschaften steckt. Dieses Potenzial soll mit dem Aktionstag sichtbar gemacht und gefördert werden.

Die Vorbilder
Tag der Nachbarn (Bild: nebenan.de)
Der „Europäische Tag der Nachbarschaft“ wurde zum Anlass genommen, auch in Deutschland den Tag der Nachbarn zu feiern. Der europäische Aktionstag findet immer am letzten Freitag im Mai statt und bringt in 36 Ländern jährlich ca. 30 Millionen Menschen zusammen. Es gibt noch viele weitere spannende Beispiele über die europäische Initiative hinaus.


Der nächste Tag der Nachbarn findet am 24. Mai 2019 statt.

Hier geht es zur Interner LinkVeranstaltung und hier finden sich Interner Linkweitere Informationen.