Platzhalter

Kunstauktion

Projekt:
Kunstauktion

Adresse:
Georgenkirchstr. 69
10249 Berlin

Telefon:
030-24344533

Fax:
030-243442579

Ansprechpartner:
Hanns Thomä

E-Mail:
h.thomae@ekbo.de

Internet:
http://www.ekbo.de/auktion

Projektträger:
Kunstauktion

Als Mitte der 90er Jahre aufgrund der schlechten Finanzlage der Landeskirche zahlreiche Projekte der kirchlichen Flüchtlingsberatung gestrichen werden sollten, darunter diverse Beratungsangebote oder der Flughafensozialdienst, entschieden sich die für diesen Bereich Verantwortlichen für eine ungewöhnliche Lösung: die Versteigerung von Kunstwerken sollte das für die Erhaltung der Projekte notwendige Geld einbringen. Für die Idee dieser „Kunstauktion“ konnte man rasch prominenten Beistand gewinnen: Bischof Dr. Wolfgang Huber und die damalige Bundesausländerbeauftragte Cornelia Schmalz-Jacobsen übernahmen die Schirmherrschaft.

Für die im Oktober 1996 in einer Berliner Kirche zum ersten mal stattfindende Auktion wurden Kunstwerke (hauptsächlich Gemälde, Zeichnungen etc.) von Künstlern, Privatpersonen, Firmen, Banken und Museen der Aktion gespendet. Da man u.a. mit der „Berliner Zeitung“ etablierte Medienpartner für das Projekt gewinnen konnte, war das Interesse an der ersten Kunstauktion groß, so dass die Versteigerung über 55.000 DM erbrachte.

Seitdem finden die Kunstauktionen regelmäßig jährlich statt. Das Projekt wurde dabei zunehmend professioneller und populärer (Schirmherren neben Bischof Huber waren: Cornelia Schmalz-Jacobsen, Elvira Bach, Salomé W. Cihlarz, Johannes Grützke, Günter Grass, Prof. Marwan, Katharina Thalbach, Kani Alavi, Dr. Christina Weiß, Ulrich Matthes, Prof. Dr. Klaus Steack ). Mit den Erlösen konnte eine Vielzahl von Initiativen unterstützt werden, die die Integration von Migranten, den Schutz von Flüchtlingen und die Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus unterstützten.