21.11.2013

Vorurteile gemeinsam abbauen, durch Begegnungen und Dialog

Bundesvernetzungstreffen junger Sinti und Roma vom 10. bis 13. September 2010

Foto: Amaro Drom e.V.Foto: Amaro Drom e.V.
Der Amaro Drom e.V. will laut sein, aufmerksam machen, Menschen mobilisieren. Das schafft er auch immer wieder. Wie demnächst in Duderstadt, wo nach dem Erfolg im letzten Jahr das zweite Bundesvernetzungstreffen junger Sinti und Roma stattfinden wird und das der Amaro Drom e.V. gemeinsam mit dem Projekt Roma Center Göttingen e.V. veranstaltet. 130 Jugendliche, 30 davon internationale Gäste, werden dann die beschauliche Stadt im Landkreis Göttingen bevölkern. Das Bündnis für Demokratie und Toleranz (BfDT) unterstützt den Verein dabei, der mit dem Treffen das Selbstbewusstsein und die Selbstorganisation junger Sinti und Roma stärken will.

„Es entwickelte sich ein unglaublich offener Begegnungsraum mit viel Spaß an der gemeinsamen Arbeit“, beschreibt Emran Elmazi vom Amaro Drom e.V. seine Erfahrungen beim Bundesvernetzungstreffen im letzten Jahr. Auch in diesem Jahr soll es wieder so sein. Das Programm lässt in jedem Fall keine Wünsche offen und wird sicher dazu beitragen, dass sich wieder viele neue Kontakte und Freundschaften zwischen den jungen Teilnehmern bilden – nicht nur zwischen Sinti und Roma, sondern auch zu Nicht-Roma, denn das Treffen steht allen Jugendlichen gleichermaßen offen. Nur Interesse an Engagement sollten sie mitbringen, um sich zum Beispiel in einem der zahlreichen Workshops zu betätigen. Die Themen haben die Veranstalter den Teilnehmern angepasst, es geht um Dinge, die junge Menschen bewegen: Menschenrechte, Zukunft durch Bildung, Frauenempowerment. Daneben gibt es auch Kreativ- und Sport-Workshops wie Theater, Stockkampf, sogar eine eigene Zeitschrift soll produziert werden: die erste von Sinti und Roma initiierte Jugendzeitschrift Deutschlands.

Der Höhepunkt des Treffens wird aber das Kulturfestival am Sonntag sein, das von Annika Kahrs vom BfDT eröffnet wird. Auf dem Göttinger Wochenmarktplatz wird es eine bunte und interkulturelle Show aus Musik, Tanz und Theater geben. Auch dort möchten die Veranstalter gerade auch Nicht-Roma begrüßen. Alle Interessierten sind eingeladen, mehr über Sinti und Roma zu erfahren und mit ihnen in Kontakt zu treten. Begegnung und Dialog sollen helfen, Vorurteile ab- und gegenseitiges Verständnis aufzubauen. Für die Teilnehmer am Bundesvernetzungstreffen gibt es darüber hinaus noch ein besonders reizvolles Angebot: Jedem beteiligten Jugendlichen des Treffens steht es frei, einen persönlichen Beitrag zum Festival zu leisten, mit dem Instrument, der Stimme oder einem anderen Talent. Die jugendlichen Sinti und Roma sollen erleben und zeigen: „Hier sind wir, wir können was, und wir machen was!“


Interner LinkHomepage Amaro Drom e.V.
Download-IconFlyer Bundesvernetzungstreffen 2010