08.02.2019

Vorschläge für die „Botschafter/-innen für Demokratie und Toleranz“ 2019

Ausschreibungsende für die Auszeichnung der „Botschafter/-innen 2019“

BfDT-Botschafter/-innen für Demokratie und Toleranz 2018 (Bild: Andre Wagenzick/BfDT)BfDT-Botschafter/-innen für Demokratie und Toleranz 2018 (Bild: Andre Wagenzick/BfDT)
Das BfDT erhielt auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Vorschläge für die Auszeichnung der „Botschafter/-innen für Demokratie und Toleranz" 2019.

Bis zum Ausschreibungsende am 18. Januar 2019 sind 153 Vorschläge aus dem ganzen Bundesgebiet eingegangen. Die Auszeichnung wird jährlich am 23. Mai, dem Tag des Grundgesetzes und gleichzeitig Gründungstag des BfDT, an bis zu fünf Einzelpersonen oder Initiativen vergeben, die sich in besonders herausragender und nachhaltiger Art und Weise um die Demokratie und um mehr Toleranz in Deutschland verdient gemacht haben. Die Auszeichnung der BfDT-Botschafter/-innen ist mit einem Preisgeld von 5.000 Euro dotiert.

Für die vielen Vorschläge, welche uns auf Einladung von zahlreichen Institutionen, Kommunen, Verbänden, Gewerkschaften, Kirchengemeinden und politischen Persönlichkeiten aus der ganzen Bundesrepublik erreicht haben, bedanken wir uns herzlich. Weitere Vorschläge werden nicht mehr angenommen.

In den kommenden Wochen wird eine fachliche Vorauswahl getroffen, auf deren Grundlage der Beirat des BfDT die fünf Preisträger/-innen auswählen wird. Die öffentliche Bekanntgabe der BfDT-Botschafter/-innen für Demokratie und Toleranz 2019 erfolgt am 23. Mai 2019 während des Festaktes zum Tag des Grundgesetzes in der Urania, Berlin.