23.05.2010

13 Aussteller beim Jugendkongress 2010

Markt der Möglichkeiten

Foto: Stand der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb)
Foto: Sebastian Ramnitz am Stand des Contra e.V. (Mitte)
Foto: "Vieltfalt tut gut" beim Markt der Möglichkeiten
Foto: Stand der Landespolizeischule Berlin
Foto: Stand der Landespolizeischule Berlin
Das Bündnis für Demokratie und Toleranz (BfDT) feiert mit dem Jugendkongress 2010 auch seinen zehnjährigen Geburtstag. Deshalb ist es besonders froh, auch seine Freunde und Partner im Berlin Congress Center begrüßen zu können. Dreizehn Organisationen und Projekte, die die Arbeit des BfDT unterstützt und möglich gemacht haben, stellen sich auf dem Markt der Möglichkeiten vor. Die Jugendlichen haben in den Pausen zwischen Plena, Workshops und Außenforen die Möglichkeit, sich an ihren Ständen über vielfältige Themen zu informieren. Auch viele Aktionen und Überraschungen waren dabei.

Die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) ist ein wichtiger Partner des BfDT. Gemeinsam haben sie über die Jahre viele Projekte und Veranstaltungen lanciert und unterstützt. Als Organe der Bundesregierung ergänzen sie sich in ihren Aufgaben zur politischen Bildung und als Servicestelle für die Zivilgesellschaft. Beim Markt der Möglichkeiten konnten die Teilnehmer des Jugendkongresses die ganze Bandbreite der bpb-Publikationen entdecken.

Auch der Stand des Contra e.V. war viel besucht. ContRa e.V. besteht aus Jugendlichen im Alter von 13 bis 25 Jahren, die Informationsbroschüren erstellen und Informationsstände an Schulen, Konzerten sowie Filmvorführungen organisieren. Auch auf dem Markt der Möglichkeiten leistet der Verein Aufklärungsarbeit zum Thema Rechtsextremismus. Die Jugendlichen hatten dabei die Möglichkeit, mit Vereinsgründer Sebastian Ramnitz persönlich zu sprechen. Der vom BfDT im letzten Jahr ausgezeichnete Botschafter für Demokratie und Toleranz war auch dieses Jahr wieder beim Jugendkongress dabei.

Regen Zulauf fand auch das Programm der Bundesregierung „Vielfalt tut gut“. Sein Ziel ist es, Vielfalt, Toleranz und Demokratie als zentrale Werte der Gesellschaft zu festigen und gerade Kinder und Jugendliche für diese grundlegenden Regeln eines friedlichen und demokratischen Zusammenlebens zu gewinnen. Am Stand von „Vielfalt tut gut“ drängten sich die Teilnehmer, um mehr über die verschiedenen Projekte zu erfahren, Menschenrechts-Activity zu spielen und eins der fantasievollen Give-Aways zu ergattern.

Besonders beliebt war auch der Stand der Landespolizeischule Berlin. Nicht nur konnten die Jugendlichen dort mit richtigen Polizisten ins Gespräch kommen und sie zu ihrer Arbeit befragen. Sie konnten dort auch echte Uniformen und Gebrauchsgegenstände aus dem Polizistenalltag ausprobieren. Die Teilnehmer nutzten diese einmalige Gelegenheit mit Begeisterung.

Das BfDT möchte sich bei allen seinen Partnern und Freunden noch einmal für ihren Einsatz auf dem Markt der Möglichkeiten bedanken, die damit das Gelingen des diesjährigen Jugendkongresses tatkräftig unterstützt haben.