"Herr Taş, wie neutral ist das Berliner Neutra­li­täts­gesetz?"

In Niedersachsen, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen können Lehrerinnen mit Kopftuch in den Schuldienst eintreten. Der Berliner Senat hält hingegen am sogenannten Kopftuchverbot fest und sieht keinen Grund für Änderungen am Neutralitätsgesetz. Das Neutralitätsgesetz schreibt vor, dass Polizeibedienstete, Lehrkräfte an allgemeinbildenden Schulen und Justizmitarbeitende im Dienst keine religiös geprägten Kleidungsstücke tragen dürfen.

Die Berliner Parteien haben zu dem Berliner Neutralitätsgesetz zum Teil sehr unterschiedliche Sichtweisen. In Teil 1 der Veranstaltungsreihe am 14.11.2018 stellte Bettina Jarasch für die Partei Bündnis 90/Die Grünen fest: Das Gesetz ist nicht neutral in jetziger Form aber auch erstmal nicht zu ändern. Es brauche auch die gesellschaftlichen Druck, vor allem von muslimischen Projekten, Bündnissen und Initiativen.

Und wie sieht es die Berliner Koalitionspartei DIE LINKE?

Darüber diskutieren wir mit Hakan Taş in Teil 2 unserer Veranstaltungsreihe „JIK meets… Berliner Abgeordnete“.

Wir fragen:

„Wie neutral ist das Berliner Neutralitätsgesetz?“

Und diskutieren mit:

Hakan Taş,
DIE LINKE

Weitere Informationen gibt es Interner Linkhier.

Flyer Wie neutral ist das Berliner Neutralitätsgesetz?


Datum:06.12.2018, 17:00, Anmeldeschluss: 30.11.2018, 00:00
Veranstaltungsort:JIK Büro

Friedrichstr. 206
Berlin

Veranstaltungssuche

Dezember 2018
12
3 456 7 89
101112131415 16
17181920212223
24252627282930
31
heute
nächste 7 Tage
nächste 30 Tage
Zeitraum angeben

Informiert bleiben

Facebook
YouTube

Veranstaltungen

Leipzig | 07.03.2019, 12:30 bis 09.03.2019, 14:00
29.03.2019, 11:00 bis 30.03.2019, 16:00

Logo BPB
Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb